Du bist nicht angemeldet.

VeroLa

BWC - User

  • »VeroLa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Aktivitätspunkte: 30

Level: 12 [?]

Erfahrungspunkte: 2 474

Nächstes Level: 2 912

  • Private Nachricht senden

Seit über 12 Monate Mitglied

1

Dienstag, 14. Mai 2013, 16:48

Anerkennung Heimfahrten Steuererklärung

Hallo an alle.

Mein Mann ist Zeitsoldat und es geht um unsere Einkommensteuererklärung
2012.

Das Finanzamt akzeptiert die Kosten für die Heimfahrten bei einer
Kommandierung (Lehrgang) nur mit 0,30€ pro Entfernungskilometer
und nicht pro Fahrtkilometer. Meiner Meinung nach, geht es bei
einer Kommandierung nicht um Doppelte Haushaltsführung (wo die Heimfahrten mit
Entfernungskilometer zu berechnen sind), sondern um eine beruflich veranlasste
Auswärtstätigkeit (wo alle Fahrten mit Fahrtkilometer zu berechnen sind).

Das Problem ist nur, dass ich die rechtliche Grundlage brauche um meinen
Einspruch zu begründen.... Kann mir jemand dabei helfen? Wäre seeeeeeehr
dankbar dafür, weiß nicht mehr weiter... ?(

LG Vero

Cherusker

Brigadegeneral

  • »Cherusker« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 5 210

Aktivitätspunkte: 28 230

Level: 49 [?]

Erfahrungspunkte: 9 303 636

Nächstes Level: 10 000 000

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied

2

Dienstag, 14. Mai 2013, 18:34

Google hilft auch bei solchen Fragen ... 8)

"Steuererklärung Soldaten" bringt als Top-Ergebnis dies und das :thumbup:
Signatur von »Cherusker«
Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Fragen zur Bundeswehr per PN, IM oder Email nicht mehr beantworte.
Dafür gibt es dieses Forum.

TopGun

Korvettenkapitän

Beiträge: 1 247

Aktivitätspunkte: 6 410

Level: 44 [?]

Erfahrungspunkte: 4 015 961

Nächstes Level: 4 297 834

Danksagungen: 146

  • Private Nachricht senden

Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied Seit über 96 Monaten Mitglied

3

Dienstag, 14. Mai 2013, 18:39

Ich hab mich mit dieser Thematik weniger belastet und habe einen Steuerberater beauftragt. Der kostet zwar was, aber dafür hat es bei mir noch nie Rückfragen seitens des Finanzamtes gegeben. Alle Erklärungen gingen reibungslos durch.

VeroLa

BWC - User

  • »VeroLa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Aktivitätspunkte: 30

Level: 12 [?]

Erfahrungspunkte: 2 474

Nächstes Level: 2 912

  • Private Nachricht senden

Seit über 12 Monate Mitglied

4

Dienstag, 14. Mai 2013, 18:51

Google hilft leider bei meiner Frage nicht! Das war das erste was ich gemacht habe.

Erstmal steht nirgendwo die rechtliche Grundlage, zweitens steht nirgendwo wie die Heimfahrten bei Kommandierungen (Auswärtstätigkeiten) zu berechnen sind...

Werbung

unregistriert

Werbung


Cherusker

Brigadegeneral

  • »Cherusker« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 5 210

Aktivitätspunkte: 28 230

Level: 49 [?]

Erfahrungspunkte: 9 303 636

Nächstes Level: 10 000 000

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied

5

Dienstag, 14. Mai 2013, 18:56

Oh, entschuldigen Sie bitte, dass hier nicht in Ihrem Sinne speziell geantwortet wird.
Da empfehle ich dann doch den Steuerberater! :thumbdown:
Signatur von »Cherusker«
Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Fragen zur Bundeswehr per PN, IM oder Email nicht mehr beantworte.
Dafür gibt es dieses Forum.

VeroLa

BWC - User

  • »VeroLa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Aktivitätspunkte: 30

Level: 12 [?]

Erfahrungspunkte: 2 474

Nächstes Level: 2 912

  • Private Nachricht senden

Seit über 12 Monate Mitglied

6

Dienstag, 14. Mai 2013, 19:07

Ich mache die Einkommensteuererklärungen seit 3 Jahren selbst und hatte nie Probleme mit dem Finanzamt. Immer wurden die Heimfahrten bei Lehrgängen mit 0,30€ pro Farthkilometer akzeptiert. Da hat sich wohl der Sachbearbeiter gewechselt und der neuer meinte am Telefon, dass es die Jahre davor falsch gemacht wurde und wir keinen Anspruch darauf haben, dass es weiterhin falsch gemacht wird.....

Also, wenn ich selbst keine Lösung finde, dann müssen wir einen Steuerberatur damit beauftragen, das ist mir schon klar, wollte aber erstmal alles mögliche versuchen... Danke trotzdem für eure Antworten.

VeroLa

BWC - User

  • »VeroLa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Aktivitätspunkte: 30

Level: 12 [?]

Erfahrungspunkte: 2 474

Nächstes Level: 2 912

  • Private Nachricht senden

Seit über 12 Monate Mitglied

7

Dienstag, 14. Mai 2013, 19:10

Ich habe die Frage hier gestellt mit der Hoffnung, dass sich jemand damit auskennt oder so einem Fall schon hatte.

Cherusker

Brigadegeneral

  • »Cherusker« ist ein verifizierter Benutzer

Beiträge: 5 210

Aktivitätspunkte: 28 230

Level: 49 [?]

Erfahrungspunkte: 9 303 636

Nächstes Level: 10 000 000

Danksagungen: 824

  • Private Nachricht senden

Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied Seit über 48 Monaten Mitglied

8

Dienstag, 14. Mai 2013, 21:41

§9,1(5) EStG sagt Entfernungskilometer

Quelle
Signatur von »Cherusker«
Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Fragen zur Bundeswehr per PN, IM oder Email nicht mehr beantworte.
Dafür gibt es dieses Forum.

VeroLa

BWC - User

  • »VeroLa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Aktivitätspunkte: 30

Level: 12 [?]

Erfahrungspunkte: 2 474

Nächstes Level: 2 912

  • Private Nachricht senden

Seit über 12 Monate Mitglied

9

Freitag, 17. Mai 2013, 13:49

LStR, H 9.5 und BFH vom 10. April 2008, BStBl. II, 825 ff.

Zitat

Führt ein vollbeschäftigter Arbeitnehmer eine längerfristige,
jedoch vorübergehende berufliche Bildungsmaßnahme durch, so wird der
Veranstaltungsort im Allgemeinen nicht zu einer weiteren regelmäßigen
Arbeitsstätte i.S. des § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 EStG a.F. Die Fahrtkosten
des Arbeitnehmers zu der Bildungseinrichtung sind deshalb nicht mit der
Entfernungspauschale, sondern in tatsächlicher Höhe als Werbungskosten
zu berücksichtigen.

Habe Einspruch eingelegt.