Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 50.

  • Den Anmerkungen von Cherusker ist nichts hinzuzufügen, außer vielleicht noch der Hinweis, dass Deutschland das erklärte Ziel verfolgt, in internationalen Organisationen und Einrichtungen stärker personell vertreten zu sein. Insofern wäre es zu begrüßen, wenn letztlich alle Interessen in Einklang zu bringen wären.

  • Zweitwohnsitz

    Papierberg - - Fragen an den Rechnungsführer

    Beitrag

    Kosten für eine UNTERKUNFT am Dienstort könnten bis zur Höhe eines örtlichen Höchstsatzes übernommen werden, wenn Ihnen keine amtlich unentgeltliche Unterkunft in der Kaserne bereitgestellt werden kann. Hierüber benötigen Sie eine Bescheinigung des KasKdt etc. Außerdem müssen Sie ohne Zusage der UKV an den Dienstort versetzt worden sein (Personalverfügung). Eine Wohngemeinschaft ist grundsätzlich auch denkbar, aber im Falle noch anstehender Laufbahnlehrgänge und längerer Abwesenheit vom Stammtru…

  • Trennungsgeld gibt es für den dienstlich veranlassten Mehraufwand einer doppelten Haushaltsführung. EINE der verschiedenen Voraussetzungen ist dabei, dass die Familienwohnung nicht bereits am neuen Dienstort oder in dessen Einzugsgebiet (<30 km) liegen darf.

  • Ich habe Sie so verstanden, dass Sie in einem zivilen Ausbildungsverhältnis stehen und es Ihnen um die Fahrten zur Berufsschule geht. Am besten wenden Sie sich mit dieser Frage an Ihren Ausbildungsbeauftragten beim BwDLZ. Sofern es für Auszubildende eine Reisebeihilfe, einen Zuschuss oder eine irgendwie geartete finanzielle UNterstützung gibt, wird man sie dort kennen und Ihnen weiterhelfen können.

  • Wird voraussichtlich funktionieren...und wenn es erst im Jahr 2019 verfügt oder ggf. auch erst wirksam wird, findet das Ganze ohnehin auf Basis einer neuen umzugskostenrechtlichen Vorschriftenlage statt. Stichwort: Bis zu 3+5 Jahren Trennungsgeld.

  • Hundetrainer nach der Bw

    Papierberg - - Berufsförderungsdienst

    Beitrag

    Die Auskunft des Förderungsberaters ist rein rechtlich nach den Modalitäten des BFD absolut korrekt, sie müsste meines Erchatens nach aber dennoch nicht das letzte Wort bleiben. Im Kern geht es daraum, dass Sie den BFD davon überzeugen müssen, dass Sie sich durch die Arbeit mit Tieren ernsthaft eine berufliche Zukunft aufbauen können, die Ihren Lebensunterhalt sichert. Tatsache ist nun einmal, dass es in Deutschland im klassischen Sinne keinen staatlich geregelten Ausbildungsgang zum "Hundetrain…

  • Eine solche "Durchführungsbestimmung" ist mir leider nicht bekannt, allerdings ist es im Reisekosten- und Trennungsgeldrecht nun wirklich keine Neuerung, dass die Bereitstellung von Gemeinschaftsverpflegung gegen Bezahlung zu einer Ermäßigung der Erstattungsbeträge für Verpflegungsmehraufwand führt (siehe hierzu auch § 4 Abs. 5 TGV). Um die Frage endgültig zu klären, schlage ich vor, dass Sie sich die betreffende Regelung von Ihrer Einheit aushändigen lassen. Für eine Information an dieser Stell…

  • Die Höhe des zu zahlenden Betrages bestimmt sich nach § 3 Abs. 3 TGV, wonach sich der Grundbetrag auf 150% erhöht, wenn berücksichtigungsfähige Personen, zB ein Ehepartner, im eigenen Haushalt leben. Aus einer Information des BVA: "Die/der Trennungsgeldberechtigte erhält einen Tagegeldsatz von zurzeit 8,19 €. Dieser setzt sich zusammen aus den steuerlichen Sachbezugswerten in Höhe von 1,73 € für das Frühstück und in Höhe von jeweils 3,23 € für das Mittag- und Abendessen. Die/der Trennungsgeldber…

  • Einen Teil Ihrer Fragen, insbesondere zum Auswahlverfahren, beantworten die Karriereseiten der Bundeswehr, auf denen Sie zu Inhalt und Aufbau der Personalauswahl fündig werden (Merkblatt rechts unten auf der Seite). Einer ärztlichen Untersuchung zur Feststellung der Beamtentauglichkeit müssen Sie überstehen wenn das Auswahlverfahren bestanden wird. Da Sie zur Beamtin auf Lebenszeit ernannt werden sollen, dürfen keine gesundheitlichen Einschränkungen vorliegen, die eine vorzeitige Dienstunfähigke…

  • Während der Wehrsold jeweils monatlich im Voraus gezahlt wird, erfolgt die Festsetzung und Auszahlung des Wehrdienstzuschlages und auch des Entlassungsgeldes für rückwirkende Zeiträume. Spätestens in den ersten Tagen des 2. auf den Entlassungsmonat folgenden Monats sollten Sie insoweit jedenfalls - das Entlassungsgeld in Höhe von 96 € x 23 Monate = 2.208 € (vorausgesetzt, Sie haben volle 23 Monate Dienst geleistet), - einen Wehrdienstzuschlag in Höhe von 26,50 € x 31 Tage = 821,50 € (vorausgeset…

  • Der Anspruch auf den Besoldungsbestandteil "Familienzuschlag" ist rechtlich eng an den Anspruch auf Kindergeld geknüpft. Nach den von Ihnen gemachten Angaben steht deshalb kein Familienzuschlag zu. Wenn Sie selbst nachlesen wollen: § 40 Abs. 1 Bundesbesoldungsgesetz (BBesG).

  • Selbstverständlich werden die eingehenden Bewerbungen grundsätzlich auch daraufhin geprüft, ob sie im Hinblick auf erkennbares Potenzial weiter berücksichtigt werden sollten. Geben Sie sich mit Ihrer Bewerbung Mühe,wählen Sie eine ansprechende aber sachliche Gestaltung, lassen Sie keine Lücken im Lebenslauf, formulieren Sie in korrekter Rechtschreibung/Grammatik und legen Sie schlüssig dar, über welche Talente Sie verfügen sowie welcher Beweggrund Sie zu einer Tätigkeit bei der Bundeswehr motivi…

  • Da Sie zum Lehrgang üblicherweise kommandiert werden, handelt es sich nach § 1 Absatz 2 Nr. 6 TGV um eine Maßnahme, die grundsätzlich einen Anspruch auf Trennungsgeld auslöst. Ihre Familienwohnung darf sich selbstverständlich auch nicht im Einzugsgebiet des Lehrgangsortes befinden.

  • Ich bin mir sicher, dass Perser hier noch ergänzende Ausführungen zu den sog.integrierten Verwendungen machen kann, zu denen auch das JgBtl bei Straßburg gehören dürfte. Suchen Sie ansonsten im Intranet auf der Seite des BAPersBw. Ansonsten richten sich die Erfolgsaussichten bei solchen Anträgen, speziell bei Fehlen persönlicher Härtegründe (zB pflegebeddürftige Angehörige) nach dem dienstlichen Bedarf für Ihre Verwendung.

  • Soweit mir bekannt ist, werden Stellen für eine allgemeine Auslandsverwendung wegen der besonderen Anforderungen im internationalen Umfeld speziell ausgeschrieben, die entsprechende Datenbank mit zu besetzenden Dienstposten ist im Intranet der Bundeswehr auffindbar. Im Übrigen bleibt nur ein Versetzungsantrag an die personalbearbeitende Stelle unter Angabe der Gründe für den gewünschten Ortswechsel.

  • Sie bekommen ohne Weiteres keine schriftliche Nachricht über den Verbleib der Akte bzw. werden an der weiteren internen Korrespondenz zwischen den Dienststellen nicht beteiligt. Sie dürfen aber einen sachgerechten und schnellstmöglichen Bearbeitungsgang erwarten, der Ihnen gegenüber in einer Ergebnismitteilung in Bezug auf ein Einstellungsangebot oder eine Nichteinstellung mündet.

  • Sie haben es richtig verstanden: Sofern Ihnen amtlich unentgeltliche Unterkunft am Dienstort bereitgestellt wird, entfällt sowohl das Trennungsübernachtungsgeld bei tatsächlichem Verbleiben am Dienstort, als auch das fiktive Trennungsübernachtungsgeld im Rahmen der bei Pendlern ggf. durchzuführenden Höchstbetragsberechnung nach § 6 Absatz. 4 TGV. Und bitte vergessen Sie nicht, dass die Ihnen vorliegenden Berechnungen nur ein Anhaltspunkt für den Berechnungsmodus darstellen, der später tatsächlic…

  • Mal abgesehen davon, dass die Berechnungen für. die §§3 und 6 TGV in Appen vertauscht wurden, erscheint die Aufstellung ansonsten schlüssig. Der Berechner geht von einer nicht zumutbaren Rückkehr an den Wohnort aus, zudem besteht während eines Lehrgangs grundsätzlich auch die Verpflichtung zum Wohnen in vorhandener Gemeinschaftsunterkunft. Aus letztem Grund, wird übrigens auch kein Trennungsübernachtungsgeld berücksichtigt, denn die GU wird unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

  • @tobias393: Wie schon im Beitrag vom 18.11.2017 mitgeteilt, kommt es für die Tatsache, ob überhaupt eine Höchstbetragsberechnung nach § 6 Abs. 4 TGV durchzuführen ist auf die Zumutbarkeit der täglichen Rückkehr an, die sich nach der Dauer der Fahrt-/Abwesenheitszeiten oder einer bestehenden Verpflichtung zum Wohnen in der Gemeinschaftsunterkunft bestimmt. Sofern Sie pendeln, die Rückkehr an den Wohnort aber nicht zumutbar ist und deshalb die Höchstbetragsberechnung durchgeführt wird, sind die wä…

  • Ausgehend davon, dass Sie aktuell bereits Dienst als SaZ leisten, kann ein Trennungsgeldanspruch nach erfolgter Anerkennung der Wohnung und Feststellung ihrer Berücksichtigungsfähigkeit frühestens mit Wirksamkeit der ersten nachfolgenden Personalmaßnahme (Kommandierung, Versetzung etc.) im Anschluss hieran erfolgen.