Politische Bildung in eurer Einheit?

    • Politische Bildung in eurer Einheit?

      Mich würde mal interessieren, wie und wann die politische Bildung in eurer Einheit abläuft.
      Mit dem Wechsel der Führung in unserer Kompanie hat sich grade auch in diesem Bereich einiges für uns geändert. Der neue Hauptmann legt sehr viel Wert darauf, dass wir uns mit aktuellen politischen Themen (grade auch was die Sicherheitspolitik betrifft), aber auch Themen die eigentlich den allgemeinen Bildungsstandart betreffen auseinandersetzen. Es findet nun wirklich wöchentlich statt und es werden vorab Soldaten bestimmt, die sich in Arbeitsgruppen aufteilen, ein Thema bearbeiten und anschließend vor der gesamten Kompanie vortragen.
      Früher hat man uns nur vor den Fernseher gesetzt und mit einer Folge der BWFilmschau von vor zwei Monaten bespaßt. Eine anschließende Diskussion fand nicht statt.
      Das Resultat war, das Mannschafter wie Dienstgrade mit den Köpfen auf den Tischen oder entspannter zurückgelehnter Haltung auf den ersehnten Dienstschluß warteten.
      Die vergeudete Zeit hätte man wirklich besser nutzen können, wie man heute sieht.
      Ein positiver Nebeneffekt ist, dass nun auch die Mannschafter lernen mit Präsentationsmöglichkeiten umzugehen und souverän vor einer großen Gruppe aufzutreten.
      Wie läuft es bei euch?
      "Gedanken sind nicht stets parat, man schreibt auch, wenn man keine hat." W.Busch
    • Also beim Heer hat unser Batteriechef immer sehr viel Wert auf politische Bildung gelegt. Da wurden über verschiedene Themen diskutiert. Bei der Luftwaffe, war dies nicht mehr so häufig. Da kam politische Bildung 2 - 3 mal im Jahr vor und bei der Marine waren unsere Staffelchefs mit sich selbst und ihnrer Karriere beschäftigt als sich um solch wichtige Themen zu kümmern.
    • Als wir damals zur Einheit gekommen sind, AGA, war ja Okt.05 ... da kam zuerst garnichts. War fast wie eine Art Nachrichtensperre. Damals war diese Katastrophe mit dem Erdbeben bei dem so viel ums Leben gekommen waren.

      Als wir uns glaube beschwert hatten, dass wir uns fühlen als wären wir abgeschnitten von der Außenwelt und nicht wüssten was draußen passiere... wurde eine große Tafel im Kompaniegebäude aufgestellt wo der GvD und UvD morgens immer, nachdem sie die Zeitung erhielten, die wichtigsten Nachrichten aus aller Welt (und Deutschland usw. halt) ausschneiden und anheften mussten. Sodass sich jeder informieren kann.

      Ein paar mal, wo ich Kompanie-antreten bei der Nachbarkompanie mitgemacht hatte (wegen Übungen morgens) hab ich mitbekommen, wie der Spieß, oder auch ein dazu "Auserwählter" (welcher aber nicht an die Stimmlage des Spießes kam) auch so die wichtigsten "News" erzählen durfte. Oftmals wurde dazu dann was gesagt.

      Da ich seperat weniger zu tun hatte mit den Kompanien selbst, kann ich nicht beurteilen, inwiefern bei uns diesbezüglich "Unterricht/Unterweisungen" abgehalten wurden.
      Zynismus meine Rüstung, Sarkasmus mein Schild und Ironie mein Schwert.
    • An meiner Dienststelle(Schule) gibt es leider keine Einheiten im herkömmlichen Sinn. Statt Kompanien gibt es hier Inspektionen, welche sich meist nur aus 10 Leuten zusammensetzen. Dementsprechend übernimmt der Disziplinarvorgesetzte hier nicht die Aufgabe der politischen Bildung. Unregelmäßig gibt es Lehrveranstaltungen, bei denen über aktuelle sowie brisante politische Themen unterrichtet wird (diese Jahr bisher ein mal). Die Lehrveranstaltungen für Mannschaften kommen da am kürzesten, zumal, obwohl Anwesenheitspflicht herrscht, viele sich trotzdem vorbeimogeln.

      Für die Zukunft ist geplant derartige Lehrveranstaltungen, welche meist um die 2 Stunden andauern, regelmäßiger zu betreiben. Ob das so statt finden wird ist natürlich fraglich.
      Zu meinem Vorteil habe ich allerdings den großen Vorteil einen eigenen Dienstrechner zu besitzen, wodurch es mir möglich ist via Internet/Intranet täglich politische Bildung auf eigene Faust zu betrieben und meine Pflicht zur Weiterbildung, nach der ehemaligen ZDv 12/1, zu erfüllen. :thumbup: :thumbup:

    • Zu meiner aktiven Zeit war das so, dass die Feldwebel die Themen zur Pol Bildung die sie bekommen hatten ausarbeiten musten und dann einen Vortrag halten musten vor der Kompanie / Staffel. Wobei es für die Sanis immer schwierig war am Truppendienst teilzunehmen da ja immer Patienten da waren und der Betrieb laufen muste.