Erfahrungsbericht Musterung/Eignungstest 05.09.13 - 06.09.2013 in Hannover

    • Erfahrungsbericht Musterung/Eignungstest 05.09.13 - 06.09.2013 in Hannover

      Hallo ihr Lieben,

      nun wollte ich auch mal einen Erfahrungsbericht schreiben, denn ich hatte vom 05.09.13 bis 06.09.13 meinen Eignungstest :)
      Beworben habe ich mich für einen FWD für 12 Monate.

      Anreise/Empfang:
      Ich bin von Hamburg nach Hannover gefahren, konnte in den ICE rein und durchfahren. Habe ca. 1,5 Stunden gebraucht, war echt entspannt.
      In Hannover angekommen, ab in die U-Bahn und bis zur End-Haltestelle und dann ist man praktisch schon da. Ich habe es dennoch geschafft und bin erstmal in die falsche Richtung gelaufen *g*

      Bis 19.30 Uhr sollte man da sein und ich war ca um 18.30 da. Am Empfang war ein sehr netter Mann, der mir alles erklärt hat und mir dann noch die Hausordnung erläutert hat. Bekommen habe ich dann einen Laufzettel, Bettwäsche und ein Schloss für den Spind.

      Also ab, aufs Zimmer und Bett beziehen. Und ich muss ehrlich sagen, das war schon die erste Hürde. Ich habe vorher in einem Krankenhaus gearbeitet und musste daher Tag für Tag Betten beziehen. Allerdings wurde die Bettwäsche im Karrierecenter mindestens 5x durch die Mangel gejagt ^^
      Kleiner Tipp: Wenn man das untere Bett nimmt, ist das beziehen noch ein Stück einfacher :)
      Außerdem würde ich ein kleines Kissen mitnehmen, denn bei uns im Mädchen-Zimmer war das Kissen ein halbes nichts.

      An diesem Tag war dann weiter nichts mehr angesagt, man hat sich nett unterhalten und um 22:30 war dann Nachtruhe.

      Am nächsten Tag läutete um 5.00 Uhr schon der Wecker, schnell fertig gemacht und ein wenig schick gemacht und ab 6.15 Uhr gabs dann Frühstück.
      Nunja, was soll man zu diesem Frühstück sagen... das Brötchen war Gummi und die Säfte schmecken wie warmes Wasser, aber man hat was im Magen und das ist ja alles was zählt *g*

      Um 6.40 Uhr wurden wir dann abgeholt (Zimmer mussten schon geräumt sein, dh. wir sind den ganzen Tag mit unserer Reisetasche rumgelaufen)
      und in ein anderes Gebäude gefahren. Dort hieß es erstmal warten warten warten...


      Computertest:
      Nach ca. 45 Minuten ging es dann zum Computertest.

      Bei mir kam dran:

      Wortpaare finden:
      - Mädchen:Frau - Junge: ? <--- Mann
      Vogel:Luft - Fisch: ? <--- Wasser

      Mathematik:
      - Wurzel ziehen
      - Bruchrechnung
      - Flächen berechnen
      - Volumen berechnen
      - Dreisatz

      Mechanisches Verständnis:
      - Aus welchem Behälter fließt am schnellsten das Wasser raus?
      - Welches Zahnrad dreht sich in die gleiche Richtung wie Zahnrad x
      - Welches Regal kann am meisten Last heben?
      usw.

      Rechtschreibung:
      ungefähr <---
      Ungefehr
      Ungefär
      ungefer

      Reaktionstest:
      Man sieht einen Blauen und einen Roten Pfeil. Diese Pfeile sind dann auch an verschiedenen Positionen. Oben, rechts, unten, links. Dazu zeigen die Pfeile auch noch in die verschiedenen Richtungen.
      Beim blauen achtet man auf die Richtung in die er Zeigt und beim Roten nur an welcher Position der Pfeil erscheint.
      Dann hat man 4 Tasten. Oben, rechts, unten, links. Zuerst klickt man für den blauen Pfeil und dann für den roten. dafür hat man nur 3 Sekunden Zeit.

      Trifft zu / Trifft nicht zu:
      - Wenn ich wütend bin, schlage ich auch gern mal zu
      - Ausländer sind eine Bereicherung für Deutschland
      - Ich habe keine Freunde
      usw.

      Danach war der Test beendet.
      Ich habe ca 1,5 Stunden gebraucht.

      Ärztliche Untersuchung:
      Die Ärztin war eigentlich sehr nett, hier und da, etwas ruppig, aber das war auszuhalten ^^


      - Gewicht
      - Größe
      - "Pipi-Test"
      - Sehtest
      - Hörtest

      Danach wurde der Puls gemessen und nach 20 Kniebeugen nochmal.
      Der Rücken wurde untersucht und sämtliche Gelenke.
      Noch ein paar Fragen wie:

      - jemals Drogen genommen?
      - Mal Schwanger gewesen?
      - Allergien?
      - Chronische Erkrankungen? etc.
      und schon fertig!

      Das hat ca. 30 Minuten gedauert

      Gespräch:


      Ich musste ca 2 Stunden warten (war die Letzte)
      Danach wurde ich hineingerufen und das Gespräch fing auch schon an.

      - Warum möchten sie zur Bundeswehr?
      - Warum ist ihr Lebenslauf so wie er ist?
      - Was machen sie, wenn das heute nicht klappt?
      - Was erwarten sie sich von der Zeit in der Bundeswehr?
      - Sind sie sich bewusst was für Gefahren ein Auslandseinsatz mit sich bringt?
      - Würden sie gebrauch von der Waffe machen?
      etc.

      Lauter privater Fragen zum Lebenslauf, den Hobbys und der Einstellung. Im Großen und Ganzen nichts besonderes.

      Das Gespräch hat auch nur 20 Minuten gedauert.


      Ich habe die Tests bestanden und die Psychologin meinte noch, dass sie bei mir großes Potenzial für die Feldwebel Laufbahn sehe.

      Also ab zum Einplaner und dann war der Tag auch schon rum :)

      Ich werde nun meinen FWD am 02.01.2014 anfangen und komme voraussichtlich zu den Jägern. :)
      Leider waren heute um 12 Uhr die PC's down, also wird das alles in der nächsten Zeit per Telefon besprochen :)

      Lieben Gruß J.D.
      Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
    • Danke für den Erfahrungsbericht und herzlichen Glückwunsch zum Bestehen!

      Immer wieder toll, diese Berichte zu lesen..

      Die Meinung zum Bettlaken teile ich; Ich hatte dummerweise oben das Bett. Wenn man Spannbettlaken gewöhnt ist, ist das Beziehen schwieriger, als alles Andere :D

      Alles Gute für die Zukunft!
      "Nichts auf dieser Welt, das sich zu haben lohnt, fällt einem in den Schoß!"
      - Dr. Robert "Bob" Kelso
    • Hallo,
      du brauchst nicht nervös sein. Ich weiß ja nicht wofür du dich beworben hast. Bei mir war's für einen FWD und dort ging es fast nur um die persönliche Einstellung, den Lebenslauf, die Wünsche und Vorstellungen :) Dann hatte ich noch die Frage, wo die Bundeswehr z.Z. Auslandseinsätze hat (hab die 5 größten genannt) und ob ich mir den Gefahren eines Auslandseinsatzes bewusst bin.
      Sie wollte auch wissen, wann ich auf Menschen schießen würde im Einsatz und ob ich auch bereit bin Gebrauch von der Waffe zu machen. (Da man ja an der Waffe ausgebildet wird)

      Die Psychologin bei mir war super nett und das Gespräch war sehr locker, sie hat zwischendurch auch Komplimente gemacht ;)

      Wichtig ist einfach, dass du du selbst bleibst und unbedingt ehrlich bleibst, egal wie unangenehm die Wahrheit auch sein mag, denn das merken sie schnell, wenn jmd lügt.

      Solltest du dich für SAZ o.ä. beworben haben, dann wird in dem Gespräch auch mehr gefragt zur politischen Lage, die Aktuellen Nachrichten und die Auslandseinsätze. So hat mir die Psychologin das gesagt, da ich zu ihr meinte, dass ich hinterher den Feldwebel machen möchte.

      Ich hoffe damit konnte ich dir weiterhelfen :) Solltest du noch Fragen haben, kannst du mir die gerne stellen.
      Ich wünsche dir auf jedenfall schonmal viel, viel Glück! Ich drück dir die Daumen :thumbsup:

      LG J.D.
      Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
    • Vielen dank schon mal..ich hab mich für die Mannschaftslaufbahn beworben. Ich bereite mich gerade für den Test gut vor......mein problem ist das ich wirklich schnell verunsichert bin und es mir dann schwer fällt die richtigen Worte zu finden. Ich freu mich schon so sehr auf die Eignungstage und will das echt schaffen...ist schon lange mein Wunsch ^^
      Ich denke aber das schlimmste werden die Minuten sein , die man auf die Antwort wartet, oder?

      LG
    • Nicht unbedingt. Die Psychologin, hat mir beim Gespräch schon gesagt was Sache ist, ich musste dann nur warten, weil sie alles in den Computer eintippen musste. Dann gings schon zum Einplaner...

      Wenn du Probleme hast, die richtigen Worte zu finden, kannst du auch einfach offen sagen, dass du sehr aufgeregt bist :)
      Einfach nicht aus der Ruhe bringen lassen und vorher nachdenken, bevor du antwortest :)
      Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann.