Verpflichtungsprämie

    • Also die Verwendung von einer Verpflichtungsprämie abhängig zu machen ist meiner Meinung nach der falsche Weg. Damit werden Sie für einen Moment glücklich. Was kommt danach? Unzufriedenheit, weil Sie vielleicht doch mit der Verwendung überfordert sind? Auf Zahnfleisch durch Gebirge krauchen ist sicherlich nicht für jeden geeignet. Man darf nie vergessen, dass Infanteristen Steine rund lutschen wenn es sein muss. Gerade die dort eingesetzten Fw oder auch Offze haben verdammt viel Verantwortung zu tragen. Da sind Spielereien mit "ist mir zu anstrengend" nicht drinnen. Die Ausbildungen hören ja auch nach der Grundausbildung nicht auf.
      Jeder Bereich kann gerade für Fw/Offze sehr fordernd sein - völlig egal ob nun physisch oder psychisch. Bevor Sie sich zum SaZ 250 verpflichten, sollten sie vielleicht erstmal über FWDL nachdenken.
      Es bringt Ihnen und auch den Kameraden nichts, wenn Sie unglücklich und/oder überfordert sind und eventuell häufig ausfallen. Oder einen AVR/TSK/Versetzungsantrag nach dem anderen stellen und nirgends Fuß fassen.