Verpflichtungsprämie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bei der Bundeswehr gibt es ein "Sprichwort": denken, drücken, sprechen.
      Da hilft dir auch weiter.

      Du findest die Höhe der Prämie im BBesG §43b.
      Wenn du dir mal im Klaren bist, was du wirklich willst, antworte ich auf die andere Frage, denn 2 x Fw-Verwendungen und eine Msch Verwendung und so unterschiedliche Bereiche zeugen nicht davon, dass du dir schon genaue Gedanken gemacht hast.
    • Ich weiss was ich will. Ich will SaZ4 Msch werden in der Infanterie als Jg. Eine Ausbildung zum Krankenpfleger kann ich mir gut vorstellen nach DZE als Msch. Ich bin nur abwägen in der Fw-Laufbahn oder zivil.
      Gebirgsjäger will ich nicht werden, da es mir zu anstregend ist. Der Karriereberater sagte zu mir, dass bei den Gebirgsjägern bei den Mannschaftern ein Mangel herrscht.Für Geld würde ich das tun.
      Die Fw-Jg-Frage ist einfach nur reines Interesse. Ich hab bei Facebook auf der "Bundeswehr Karriere"-Seite gesehen, dass in einem Beitrag für die Jäger geworben wurde. Nur die Fw-Laufbahn wurde verlinkt. Die anderen beiden nicht. Dadurch gehe ich davon aus, dass ein Mangel bei den Feldwebeln herrscht. Ich wollte wissen ob das stimmt.
    • cedness schrieb:

      Mich interessiert wirklich viel in der Bundeswehr. Die Bundeswehr hat viele interessante Stellen.
      Cherusker, könnten Sie sich bitte zu dem äußern auf was Perser versucht anzuspielen. Sie haben das notwendige Fachwissen dazu.
      Die Vielfältigkeit von Varianten (Laufbahn, TSK und Truppengattungen) irritiert und zeigt, dass Sie wirklich noch nicht im Klaren sind, wo Ihre Stärken und Interessen wirklich liegen.
      Ihre Vorgeschichte ist ein weiteres Fragezeichen, ob Sie überhaupt geeignet sind und könnte ein Faktor ihrer Orientierungsoffenheit sein.
      Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Fragen zur Bundeswehr per PN, IM oder Email nicht mehr beantworte.
      Dafür gibt es dieses Forum.
      Freundschaftsanfragen werden positiv beantwortet nach persönlichem Kennenlernen
    • Danke, für ihre Antwort.
      Ich hab die Vielfalt dem Karriereberater auch genannt. Warum hab ich von ihm keine Kritik abbekommen? Gut, ich hab die Infanterie-Verwendungen zuerst genannt. Damit ging er davon aus, dass ich zur Infanterie will. So hat er es zumindest genannt. Er hat mir auch infantrieferne Verwendungen in anderen Organisationsbereichen vorgeschlagen.
      Was sind die anderen Fragezeichen?
    • cedness schrieb:

      Perser, wie kommen Sie auf Marinesicherung?
      Du musst schon genau lesen; ich habe geschrieben: und da lasse ich die Fragen nach WachBtl und Marinesicherung mal außen vor

      Merkst du das eigentlich nicht selbst, wie fahrig du bist? Du schreibst einen Beitrag, dann haust du kurze Zeit später wieder eine Ergänzung dazu raus. Mit der Konzentration hapert es, dann sind deine Wünsche wild durcheinander (Panzertruppe ist keine infanteristische Verwendung, ZSanDst auch nicht, GeschichtsOffz auch nicht, GuK auch nicht...) Auf meine Frage nach ADHS hast du nicht geantwortet, gut dass ich das selbst gefunden habe. Es ist doch schon bezeichnend, dass ein Unbedarfter aus deinen Texten so eine Ahnung bekommt.
    • cedness schrieb:

      Was sind die anderen Fragezeichen?
      Die Breite ihrer Interessen (im Zivilen wäre der Berufswunsch irgendetwas zwischen "Bankkaufmann", "Krankenpfleger", "Fitnesstrainer", "Maurer" und "Kfz-Mechatroniker") irritieren und produzieren viele Fragezeichen.
      Dazu kommt ihre persönliche Geschichte mit ADHS in Kindheit und / oder Jugend (angeblich ausgeheilt) mit dem großen "überhaupt geeignet?"-Fragezeichen.
      Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Fragen zur Bundeswehr per PN, IM oder Email nicht mehr beantworte.
      Dafür gibt es dieses Forum.
      Freundschaftsanfragen werden positiv beantwortet nach persönlichem Kennenlernen
    • Perser: Ich hielt ihre Frage für rhetorisch. Deswegen habe ich die nicht beantwortet. Ich gehöre zu den etwas chaotischeren Menschen. Deswegen die nachfolgenden Beiträge. Ich hoffe einfach mal beim Bund etwas Struktur zu erlernen.

      Cherusker: Die Breite hängt auch damit zusammen, dass ich das Gefühl, dass ich nicht zur Infanterie darf. Ich werde als Erstwunschverwendung Jg-Msch eintragen. Als Zweitverwendung Pz-Grn-Msch falls das net klappt. Der Karriereberater meinte, dass es schwer ist in ein Jg-Bttl reinzukommen. Ich such schon mal nach Alternativen. Die Frage nach der höheren Laufbahn ist für die Zeit danach.
      Ich hatte mit einem Mädchen Streit, welches ich sehr mag und welche ich auch sehr mag. Sie findet Infanterie nicht so toll. Harmlos ausgedrückt. Meine Familie und Freunde sehen das genauso. Alternativen wären da auch net schlecht. Und mich interessieren auch einfach so andere Verwendungen.
      Was die Sache mit dem ausgeheilten Adhs betrifft, hab ich nur den Psychologen zitiert. Möglicherweise hat er einen Fehler gemacht. Seine Meinung ist eh egal, da die Diagnose nochmal neu gemacht wird bei Adhsler und auch individuell entschieden wird je nach Ausprägung ob man tauglich ist und wenn ja mit welchen Verwendungsausschlüssen. Das hab ich von einem Oberstarzt, den ich mal durch Zufall getroffen hab. Er sagte auch, dass die Wahrscheinlichkeit relativ gering ist mit Adhs ausgemustert zu werden. Man muss dafür eine ziemliche Katastrophe sein.
    • Sollte ein tatsächliches ADHS im Spiel sein, kann das echt schwierig werden. Stichwort AUFMERKSAMKEITDEFIZIT-HYPERAKTIVITÄTS-Syndrom. Da kann dann im Dienst echt schwierig werden. Ab man jemanden mit einer psychiatrischen Diagnose Kameraden und Gerät anvertrauen sollte halte ich für sehr problematisch.

      Nach Eindruck ihrer Posts hier, kann das psychologische Gespräch eine echte Hürde werden. Vielleicht sollten Sie sich nochmal professionellen Rat holen.


      Wenn man mit der Diagnose überhaupt eingestellt wird, liegen Verwendungsausschlüsse nahe (Behandlung mit Ritalin usw). Und das zu Recht.
      "Derjenige hat Erfolg, der etwas tut, während er auf den Erfolg wartet." (Thomas A. Edison)

      "Ich gehe langsam, aber ich gehe nie zurück." (Abraham Lincoln)