Bewerber-Boom bei der Bundeswehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bewerber-Boom bei der Bundeswehr

      Bewerber- Boom bei der Bundeswehr

      In dem Zeitungsbericht wird vor allem auf das gute Bildungsniveau der Bewerber hingewiesen. Hoffen wir das alle Seiten (Bundeswehr und "Neu-Soldaten") ihre Chance nutzen.
      "Derjenige hat Erfolg, der etwas tut, während er auf den Erfolg wartet." (Thomas A. Edison)

      "Ich gehe langsam, aber ich gehe nie zurück." (Abraham Lincoln)
    • Das halte ich in der Pauschalität für falsch und überzogen. Die Widerrufe bei den FWDL bewegen sich um die 18-29% und bei den SaZ um die 13-16%. Das ist deutlich weniger als im zivilen Ausbildungsbereich und das trotz eines "Kulturschocks" aufgrund militärischer Gepflogenheiten (Mehrmannstube, Großraumdusche, frühes Aufstehen, Befehl&Gehorsam). Und es ist auch gut so, dass sich bei manchen die Wege trennen. Der Gesetzgeber hat die Möglichkeit geschaffen und so darf man sich nicht wundern, dass sie auch angenommen wird.
      Davon ab sind bei den Einstellungsumfängen die Abbrecher jeweils einberechnet. Es wäre nicht zuträglich, wenn auf einmal dauerhaft alle weitermachen würden.
    • Ich weiß nicht woher diese Zahlen kommen....Es stimmt das die Bundeswehr zur Zeit genug Bewerber hat, aber aus meinen Erfahrungen kann ich dazu nur sagen das der Querschnitt der Gesellschaft schlimm ist. Auch aus Erzählungen von anderen Kameraden, weiß ich was da ankommt ist schlimm. Also sollte man das nicht so hoch jubeln.

      Das ist nur meine Meinung, was ich gesehen und gehört habe.
      4./ObjSBtlLw 2004 - 2006 , 8./ObjSRgtLW 2006 - 2008 , 2./ABCAbwBtl 7 2017 - 2029
    • Vielleicht ein kleiner Hinweis zu den Zahlen: der User @Perser hat seinen Nicknamen hier mit Bedacht (der Name ist Programm 8) ) gewählt und das nicht, weil er oder seine Familie aus dem Iran stammen würden (das wäre mir zumindest sehr neu).

      Im Ernst: da sitzt jemand ziemlich hoch (genauer gesagt auf dem "Zauberberg" - den kennen Insider recht gut) und ganz nah an den Zahlenwerten im Bereich J1. :thumbsup:

      @Tschakou: Ihr Eindruck scheint eher punktuell zu sein (ein oder wenige Standorte zu bestimmten Zeitpunkten). Die "Erzählungen von anderen Kameraden" haben leider keinen besonderen Wert (oft im Bereich Latrinenparole anzusiedeln :cursing: :thumbdown: )
      Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Fragen zur Bundeswehr per PN, IM oder Email nicht mehr beantworte.
      Dafür gibt es dieses Forum.
      Freundschaftsanfragen werden positiv beantwortet nach persönlichem Kennenlernen
    • Es scheinen zumindest jeweils sehr überschaubare Bereiche zu sein (das mag alles so zutreffend sein, auch von denen Sie etwas gehört haben), die so aber kaum zu verallgemeinern sind: Was vielleicht in Bad Salzungen, Burg, Beelitz oder Havelberg gewesen sein mag, gilt tatsächlich nicht für "die Bundeswehr" in Gänze. Davor sei einfach gewarnt, weil sonst zu rasch zu viel Unsinn verbreitet werden könnte.
      Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Fragen zur Bundeswehr per PN, IM oder Email nicht mehr beantworte.
      Dafür gibt es dieses Forum.
      Freundschaftsanfragen werden positiv beantwortet nach persönlichem Kennenlernen
    • Auf jeden Fall halte ich es für positiv, dass die Bewerberzahlen steigen. Sollten die wesentlichen Informationen des Artikel zutreffen, hat die allgemeine Berichterstattung der letzten Monate zumindest keinen Abschreckungseffekt erzielt.
      "Derjenige hat Erfolg, der etwas tut, während er auf den Erfolg wartet." (Thomas A. Edison)

      "Ich gehe langsam, aber ich gehe nie zurück." (Abraham Lincoln)
    • Ich glaube die Berichterstattung ist eher unter: Gute Werbung zu verbuchen. Ja die Themen waren nicht einfach und wir (also die Bundeswehr an sich) hat ihr Fett abbekommen......Aber: Wenn die BW inbden Medien genannt wird, dann landet sie wieder in den Köpfen, was eventuell zu höheren zahlen führt.

      Das der "Querschnitt" nicht nur super sympathische sprachlich eloquente Typen beinhaltet sollte wohl klar sein.

      An meinem Standort sind die alten und neuen zu 95% ganz ok. Das bedeutet aber nun Mal, das bei 1000 Soldaten auch 50 'idioten' dabei sind.

      Meiner Meinung nach ist die BW immer noch viel zu schwerfällig. Wir hatten einen FWD der wollte gerne Informatik mit der Richtung Kryptographie/kryptologie studieren. Leider konnte oder wollte man ihm keinen Dienstposten und keinen Studienort zusagen. Er hat kurz vor Ende der Frist den Widerruf gezogen.

      Bei einem FWD hat die Bundeswehr es nach 6 Monaten Bearbeitungsdauer immer noch nicht geschafft über den Antrag auf Übernahme in die Feldwebel Laufbahn zu entscheiden.

      Der BA90/5 ist seit 5 1/2 Monaten durch, die Eignung wurde vor zwei Jahren attestiert......

      Er wurde Grad zum 2. Mal verlängert und ist jetzt SaZ mit 2J8 Monaten....Selbst bei mir mit Ü40 ging das flotter.