DU nach Autounfall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • DU nach Autounfall

      Hallo zusammen,

      ich habe Ende Januar 2017 einen Autounfall gehabt wobei mir aufgefahren wurde (Totalschaden :( ). Das Ganze fand nach Dienst statt da wir zum Essen in die nächst größere Stadt gefahren sind. Wir (2) wurden ins Krankenhaus gefahren da wir kurzzeitig bewusstlos waren und uns Hals/Rücken verletzt haben.

      Der Stand jetzt, ist so das ich bis heute mit erheblichen Schmerzen zu kämpfen habe und so langsam alle Möglichkeiten der Behandlungen erschöpft sind. Da es mir trotz intensiver Behandlung immer noch nicht möglich ist jeglichen Dienst zu verrichten, beschäftige ich mich derzeit mit dem DU Verfahren.

      Daher habe ich folgende Fragen:

      Verliere ich im meinem Fall jegliche finanziellen Ansprüche bei der BW (nach Entlassung durch DU) obwohl ich nicht den Unfall verursacht habe, oder spielt das keine Rolle? Ich meine ich werde wegen der Verursacherin meinen Job verlieren.

      Wenn ich als DU gelte, welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich gegenüber der Verursacherin?


      mit kameradschaftlichen Grüßen

      Oli
    • Solange kein DU-Verfahren anläuft (und wenn dann dauert das ziemlich lange) brauchst du dir darüber erst einmal keine Gedanken machen.
      Aber wenn: Das Thema ist zu komplex und einzelfallabhängig, um es in einem Forum auch rechtssicher abzuhandeln. Hier solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Zum einen mit dem Truppenarzt sprechen, der wird dir sagen, ob (und wie das Ergebnis aussehen könnte) überhaupt ein DU-Verfahren in Frage kommt. Zum anderen den Sozialdienst in Anspruch nehmen und dich beraten lassen. Und letztendlich auch einen Rechtsanwalt einschalten, weil nämlich dann fiktiv deine Karriere nachgezeichnet wird und anhand dessen die Forderungen an den Schädiger berechnet werden.