Kommandierung in der Kommandierung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kommandierung in der Kommandierung

      Guten Abend Leute,

      ich habe folgendes „Problem“ bzw. eine Frage dazu.

      Ich bin derzeit auf ZAW zum IT-Systemelektroniker in Stralsund. Zu Beginn der ZAW hatte ich keine anerkannte Wohnung und war somit auch kein TG Empfänger, als ich vom BwKrhs HH zur ZAW kommandiert wurde.
      Im Oktober 2016 wurde dann auf Grund der Geburt meiner Tochter auch meine Wohnung anerkannt.

      Im Zuge der ZAW erfolgte ein vier wöchiges Betriebspraktikum in einem zivilen Betrieb.
      Für dieses Praktikum wurde eine Verfügung, Kommandierung ausgestellt. Es wird keine UKV zugesagt und nach Absprache mit mehreren Kameraden, würde mir demnach TG zustehen für den Zeitraum des Praktikums.

      Ende letzter Woche kamen, von der zuständigen Rechnungsführerin, die ausgefüllten TG Anträge sowie Familienheimfahrten mit dem Hinweis: „KEIN ANSPRUCH!!!“ zurück.

      Hat die ReFü recht oder würde mir TG zustehen? Vielleicht könnt Ihr mir das ja erklären.

      Mit kameradschaftlichen Grüßen
    • Guten Tag,

      An welchem Tag genau wurde Ihre Tochter geboren und an welchem Tag genau wurde die Wohnung anerkannt ( Eingabe in SAP ). Muss der gleiche Tag sein, möglicherweise ist hier ein Fehler entstanden. Den zuständigen Personalfeldwebel fragen. An welchem Tag genau wurde die Kommandierungsverfügung für das Praktikum erstellt ? Wenn dies vor der Anerkennung Ihrer Wohnung passiert ist haben Sie den Fehler gefunden und es klingt für mich nach einem Fehler.

      Kommunikation in die richtige Richtung ist hier das entscheidende. Suchen Sie nicht das Gespräch mit Kameraden, die haben bekanntermaßen genauso wenig Ahnung wie Sie und spielen im Schlimmsten Fall nur den Klugschscheißer. Suchen Sie das offene direkte Gespräch mit Ihrem Personal- und Rechnungsführerfeldwebel.

      Viel Erfolg
    • Vielen Dank für die Antwort!

      Meine Tochter wurde am 19.10.2016 geboren und auch so in SAP eingetragen mit gleichzeitiger Anerkennung der Wohnung.

      Die Verfügung würde am 22.09.2017 erstellt.
      Meine Wohnung befindet sich in Hamburg, die ZAW in Kramerhof und das Praktikum in Stralsund. Vom der ZAW bis zum Praktikum sind es knapp 10 km. Macht das einen Unterschied?

      Ich werde nochmal mit der ReFü sprechen und mir auf Grund von Vorschriftenlage erklären lassen ob ein Anspruch besteht oder nicht.

      MkG
    • Es wäre informativ zu erfahren, welche Gründe Ihnen gegenüber dargelegt werden.

      Achten Sie auch auf die Begründung für eine fehlende UKV-Zusage anlässlich des Praktikums.
      Ich halte es für möglich, dass bei Erstellung der Personalverfügung umzugskostenrechtlich Ihr Dienstort Kramerhof als Wohnort zugrunde gelegt wurde, weil Sie vermutlich mit Zusage der UKV dorthin kommandiert worden sind?
    • Guten Tag,

      ich habe heute nochmal mit der Rechnungsführerin gesprochen.
      Sie konnte und/oder wollte mir keine Paragraphen benennen.

      Die zu berücksichtigende Wohnung ist meine Wohnung in Hamburg, jedoch stützt sie ihre Argumentation auf die Aussage, dass ich im April 2016 nach Kramerhof kommandiert wurde und die UKV in Anspruch genommen habe.

      Daran ändert auch nun die neue Kommandierung nichts nach ihrer Meinung, da ich ja weiterhin in der Kaserne in Kramerhof geschlafen habe und nur mein Praktikum in Stralsund gemacht habe.

      Wegstreckenentschädigung kann sie mir auch nicht zusagen, da das Praktikum nicht weiter als 30km von der Kaserne entfernt war.

      Nun bin ich etwas ratlos, denn Ihre Aussgage ist sinngemäß: „Ja das ist nun so, steht zwar nirgends, aber es ist so.“

      Hat sie damit recht?

      MkG