KampfjetPilot/Pilot bei der Bundeswehr werden.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • KampfjetPilot/Pilot bei der Bundeswehr werden.

      Hallo Zusammen,

      Ich werde ab Anfang Februar 2018 mein Abitur nach machen. Danach würde ich gerne Kampfjet oder Pilot eines Transportflugzeuges bei der Bundeswehr werden wollen. Hat man überhaupt eine Chance, wenn man kein Überflieger ist bei der Bundeswehr das Auswahlverfahren der Piloten zu bestehen,schließlich habe ich gelesen das gerademal 2% der Bewerber auf die Stelle des Kampfjet-Piloten genommen werden.

      Muss man sich eigentlich schon vor antritt Der Ausbildung auf die 16/17 Jahre verpflichten? Wenn ja was passiert eigentlich wenn man einen Ausbildungsabschnitt des Piloten nicht besteht muss man dann solange noch bei der Bundeswehr bleiben und als normaler Soldat dienen?

      Wie kann man sich schon einmal auf das Auswahl verfahren best möglich Vorbereiten, sowohl körperlich als auch Geistig(Mathe etc)? Hat jemand schon Erfahrung mit dem Auswahlverfahren der Piloten bei der Bundeswehr? Kann es auch passieren, wenn ich z.b. geignet sein sollte für den fleigerischen dienst bei der Bundeswehr, man mich aber für die Stellen im fliegerischen Dienst nicht braucht, man mich dann einfach auf eine andere Stelle in der Bundeswehr einplant?

      Danke schon einmal im Vorraus

      VG Brian
    • Das Auswahlverfahren besteht aus 3 Phasen zzgl. einer Eignung zum OffzTrD. Wirklich vorbereiten kann man sich insbesondere auf die PH II und III nicht, da gehört Begabung dazu. Es finden sich auch einige Informationen über die Phasen im Internet.
      Grundsätzlich kann man sagen, dass die Bewerber, die durchkommen schon außergewöhnlich geeignet sind. I.d.R. studiert der OffzTrD Aeronautical Engineering (Maschinenbau-affin), ist gesundheitlich und sportlich top und ein helles und cleveres Köpfchen.

      Da das Auswahlverfahren so streng ist, scheitern die wenigstens während der Ausbildung. Je nachdem wann man ausscheidet scheidet man entweder mit Ablauf der Zwischenfestsetzung der Dienstzeit aus oder wird in eine andere Verwendung überführt und leistet dort seinen Dienst bis zum Ablauf der vollen Dienstzeit.
      KpfLFF werden grundsätzlich als Berufssoldatenanwärter eingestellt, d.h. sie werden mit erfolgreichem Bestehen des Studiums Berufssoldat.
    • Die Inhalte des Tests sind nicht offen.
      Ziel ist die Vorklassifikation, so dass aufgrund dessen auch die Einsteuerung in die nächste Phase erfolgt.
      Unbeschadet dessen geht natürlich auch eine OffzEignung und ein Studieneignungstest dazu (mathelastig). Über diese beiden verfahren ("Eignungsfeststellung OffzTrD") gibt es viele Erfahrungsberichte. Auch das Buch von Hesse/Schrader soll ganz gut sein.
    • Bzgl allgemeiner Anforderungen wie Allgemeinwissen, mathematische Kenntnisse usw. kann man sich sicher vorbereiten.
      Dann werden noch "Talente untersucht": Umgang mit Streß, Arbeiten unter psychischen und körperlichen Druck, Auge-Hand-Koordination, Allgemeines psychologisches Profil. Da muss man einfach sagen: Man hat es oder man hat es nicht.....

      Vielleicht ist es hier ganz nützlich zum einfühlen sich die Anforderungen zum zivilen Klasse 1 Piloten anzuschauen.
      "Derjenige hat Erfolg, der etwas tut, während er auf den Erfolg wartet." (Thomas A. Edison)

      "Ich gehe langsam, aber ich gehe nie zurück." (Abraham Lincoln)
    • Hallo, danke erstmal für die Antworten. Ich war heute bei dem Karriere-Berater. Dieser gab mir die Empfehlung mein Abi oder den Realschulabschluss,welche ich ab Februar nach mache möglichst gut abzuschließen.

      Auch meinte der Karriere-Berater zu mir falls das mit dem Pilot nicht klappen sollte aus welchen gründen auch immer, dass ich Flugerätemechanicker(Auch ein Beruf der mich sehr Interessiert und Fasziniert) in der Feldwebel-Laufbahn oder höher werden könne. Auf meine Frage hin ob ich diese Ausbildung dann auch irgendwann nach der Dienstzeit bei der Bundeswehr auch zivil verwenden können. Antwortete Er mir ja natürlich.

      Leider habe ich vergessen zu Fragen ob man dann wie in Zivilen-Ausbildungen Auch eine Prüfung vor der IHK etc ablegen muss? Muss man auch in der Feldwebel(SAZ) Flugerätemechanicker Ausbildung eine Prüfung vor der IHK ablegen? Oder bekommt man einfach ein Zertifikat wo drin steht dass man erfolgreich bei der Bundeswehr die Ausbildung absolviert hat?





      P.S. Ich mache 3 Jahre meine Schulabschlüsse nach. Habe momentan nur einen Hauptschulabschluss von 2,8. In den 3 Jahren besteht die Möglichkeit seinen Realschulabschluss wie auch das Abitur zu erlangen.