Unterkunft in der Kaserne

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterkunft in der Kaserne

      Mahlzeit Leute,

      ich bin neu hier, 25 Jahre, Elektroniker von Beruf und habe mein Vertrag auf dem Schreibtisch liegen. Ich werde als Unteroffizier in Richtung Klima.... eingestellt.

      Ich plane grade mein Arbeitsweg beziehungsweise mein Umzug in die Nähe des Standortes.
      Mein Standort wo ich stationiert werde liegt ca 100 km von meinem Wohnort entfernt. Im Vertrag steht, dass mein Mietvertrag berücksichtigt wird, bedeutet dies ich werde finanziell für mein Arbeitsweg Unterstützt ? (Ist das Trennungsgeld ? )

      Solange ich noch nicht am neuen Standort wohne, gibt es da die Möglichkeit in der Kaserne ein Schlafplatz für die Woche zu bekommen ? Und wie teuer ist das ?

      Vielen Dank


      Gruß :)
    • Ist vielleicht ein wenig "kleinkariert" aber du hast keinen Vertrag bekommen. Du hast eine Verpflichtungserklärung unterschrieben, das ist ein großer Unterschied zu einem normalen Arbeitsvertrag.

      Hast du die UKV nicht zugesagt bekommen? Dann wärst du Trennungsgeld-berechtigt. Man würde dir eine Stube in der Kaserne bereit stellen, bzw. wenn das nicht möglich ist, würdest du eine Wohnung außerhalb (innerhalb der ortsüblichen Sätze) bezahlt bekommen.

      Wenn du dann an den StO umziehen willst, musst du die UKV schriftlich beantragen, dann bekommst du den Umzug bezahlt.

      Generell solltest du dich dann beim anstehenden Umzug vom zuständigen BwDLZ vor Ort beraten lassen-
    • Neu

      Für den Augenblick haben Sie offenbar alle Voraussetzungen geschaffen, damit Ihnen anlässlich Ihres Dienstantritt die Zusage der Umzugskostenvergütung NICHT erteilt wird und damit also eine Trennungsgeldzahlung in Frage kommt. Beim Trennungsgeld handelt es sich um eine Entschädigung für den durch den Dienst veranlassten Mehraufwand einer "doppelten Haushaltsführung" in der Lebenshaltung. Das Trennungsgeld wird stets rückwirkend für einen Kalendermonat beantragt, hierbei sind Ausschlussfristen zu beachten. Es unterliegt außerdem unter bestimmten Bedingungen der Versteuerung. Generell handelt es sich um eine anspruchsvolle Rechtsmaterie, deren Grundsätze Sie nach Dienstantritt erläutert bekommen sollten.
      Wenden Sie sich als Soldat bei Fragen zu diesem Thema später immer zeitnah an einen Rechnungsführer, die trennungsgeldabrechnende Stelle im Bundeswehr-Dienstleistungszentrum bzw. das zentrale Kompetenzzentrum Travelmanagement.