Bachelorforschung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bachelorforschung

      Hallo,
      ich bin Studentin der Soziale Arbeit und studiere im siebten Semester. In meiner Bachelorarbeit möchte ich ein Thema behandeln, welches mit der Bundeswehr zusammenhängt. Genauer gesagt möchte ich mich damit beschäftigen, wie Angehörige von Soldaten, welche von PTBS betroffen sind, von der Bundeswehr und von zivilen Vereinen betreut werden. Ich habe mich für dieses Thema entschieden, da ich zum einen finde, das PTBS kein Tabuthema mehr sein darf, egal in welchem Beruf. Zum anderen finde ich, das nicht nur den Soldaten, sondern auch den Angehörigen umfassend geholfen werden sollte. In meiner Arbeit soll es keinesfalls um einzelne Schicksale gehen, sondern ich möchte herausfinden, welche Möglichkeiten Angehörigen zur Verfügung stehen und ob die ausreichend sind oder wo noch Handlungsbedarf besteht.
      Für meine Arbeit möchte ich gerne Interviews durchführen. Dabei würde ich sehr gerne auch ein Interview mit einem Angehörigen oder einer Angehörigen durchführen, die bereits Erfahrungen in diesem Bereich gemacht haben und von der Bundeswehr oder zivilen Vereinen betreut wurden. Es ist mir wirklich sehr wichtig nochmal zu sagen, dass es mir nicht um persönliche Schicksale geht, sondern darum herauszufinden, was es alles für Hilfen gibt und ob diese ausreichen. Für meine Arbeit würde ich das Interview natürlich anonymisieren!!
      Meine Frage ist, ob es jemanden gibt oder jemand von euch eine Person im nördlichen NRW oder südlichen Niedersachsen kennt, die bereit dazu wäre mit mir darüber zu sprechen und mir ein paar Fragen zu beantworten?
      Liebe Grüße und Danke für eure Hilfe
    • Vielen Dank für ihre Antwort!
      Keinesfalls möchte ich den wissenschaftlichen Aspekt meiner Arbeit allein auf den Aussagen eines Einzelnen oder einer Einzelnen stützen! Trotzdem finde ich es sehr wichtig auch mit den Menschen zu sprechen, für die diese Hilfen in erster Linie erstellt wurden.
      Dankeschön für Ihren Tipp! Ich stehe bereits mit Vereinen und Institutionen in Kontakt um genaueres über deren Erfahrungen herauszufinden. Jedoch hoffe ich trotzdem das sich jemand findet, da ich nicht nur über Dritte etwas darüber erfahren möchte, wo noch Handlungsbedarf bestehen könnte. Ich möchte die Ansichtspunkte des Themas gerne aus verschiedenen Blickwinkeln erörtern.