FWD + Offizierslaufbahn direkt im Anschluss?

    • FWD + Offizierslaufbahn direkt im Anschluss?

      Hallo liebe Community,

      bin zur Zeit 17 und kriege sehr bald das Abi.
      Ich war vor ca. einem Monat zum ersten Mal beim Karriereberater und habe mich auf seine Anregung hin dafür entschieden, eine s.g. Doppelbewerbung, sprich sowohl für die Offizierslaufbahn als auch für den FWD, abzugeben (Dienstantritt Offizierslaufbahn 1. Juli 2019).
      Er hat mir nahegelegt, dass bei einem Beginn des FWD im 4. Quartal (Oktober) eine Dauer von 9 Monaten (bis Juni) das schlauste wäre, da somit ein nahtloser Übergang zw. FWD und Offz.l. möglich wäre.
      Meine Frage ist nun ob es nicht doch nur einen 7 oder 8-monatigen FWD absolvieren könnte und dann dementsprechend 1-2 Monate "Pause" und Reflektionszeit hätte (in der ich auch gerne meinen Führerschein machen würde).
      Ist dies eine realistische Option und ebenso möglich wie sein Vorschlag oder wäre es schlauer und brächte weniger Probleme mit sich würde ich mich für 9 Monate verpflichten?

      Danke im Vorraus für die Hilfe und entschuldigt eventuelle Unklarheiten.

      - Wasabikeks :)
    • Letztlich ist s Ihre persönliche Entscheidung, wie Sie es machen.

      Bei nahtlosem Übergang würden Sie zum 01.07.2019 (bei entsprechender Eignung) lediglich versetzt in eine andere Einheit und andere Laufbahn. Dadurch würde verhindert, dass Sie nach einer Unterbrechung als Wiedereinsteller gelten würden. Das kann sich irgendwann in Ihrer Laufbahn in einer früheren Beförderung niederschlagen.
      Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Fragen zur Bundeswehr per PN, IM oder Email nicht mehr beantworte.
      Dafür gibt es dieses Forum.
      Freundschaftsanfragen werden positiv beantwortet nach persönlichem Kennenlernen