Wiedereinsteller

    • Wiedereinsteller

      Hallo zusammen,

      ich bin schon etwas älter (1961) und würde gerne wissen ob es eine Altersgrenze gibt.
      Ich war von 1983 bis 1991 beim AG 51 in Bremgarten stationiert. Wurde dort als Tiebwerker ausgebildet GE-J7917A, anschließend zum Nachschubbearbeiter und Bekleidungsverwalter. Ich war die letzten Jahre TE Führer Bekleidung.
      Ich wollte BS werden, allerdings gab es keine verfügbare FW Stelle in der Nähe, nur in Rostock und das war zu diesem Zeitpunkt mir etwas zu rechts, falls Ihr versteht was ich damit sagen will. Ich bin dann zum Bfd und holte mein Fachabitur Technik nach. Anschließend wollte ich in den gehobenen Dienst, allerdings wurden zu dem Zeitpunkt (1991) bei den Bundesbehörden Stellen abgebaut.
      Also bin ich in die Wirtschaft zurück gegangen.
      Nun wird im Mai 2019 einer unserer großen Kunden seine Produktion nach Rußland verlegen und ein beträchtlicher Teil des monatlichen Umsatzes wird wegfallen. Bevor ich nun auf dem AA versuche etwas zu finden, was allerdings ziemlich aussichtslos sein wird, dachte ich daran zurück zur BW zu gehen. Vielen Dank für Eure Antworten.

      Rainer
    • Mit einer für die BW verwertbaren zivilberuflichen Qualifikation spricht einer möglichen Wiedereinstellung in den allg. Fachdienst auch in höherem Alter - theoretisch - nichts entgegen.
      Es muss eine Stelle, die Deiner Qualifikation entspricht, frei sein, Du musst beim KC einen Eignungstest bestehen (gleiche Voraussetzungen wie jeder Bewerber, altersunabhängig). Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, muss noch (zumindest war es bei mir so) das Bundesministerium für Finanzen zustimmen. Ein langer steiniger Weg, der im meinem Fall mit 53 Jahren zum Erfolg geführt hat. Ich bin seit knapp einem Jahr wieder aktiv und so zufrieden, wie schon lange nicht mehr.
      Viel Erfolg.