Mangelverwendung bei HSG 64 Laupheim für FlGerUffz CH-53

    • Mangelverwendung bei HSG 64 Laupheim für FlGerUffz CH-53

      Kann mir evtl. jemand erklären warum in Laupheim bei den FlGerUffz CH-53 Mangelverwendung besteht. Es wird dafür sogar Verpflichtungsprämie angeboten. Liegt's vielleicht daran, das die CH-53 in den nächsten Jahren ausläuft und keiner sich für dafür bewirbt, weil bei Umstellung auf evtl. neues Modell die bisherigen Zeitsoldaten nicht umgeschult werden sondern ausscheiden. Keine Hoffnung auf Verlängerung dadurch. So wie es aussieht wird diese Prämie auch an Wiedereinsteller gezahlt.
      Es ist definitiv dumm etwas aufzugeben, woran man hängt :A!:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ausscheider72 ()

    • Dann liegt's nicht am absehbar auslaufenden Hubschraubermodell und der Möglichkeit z.B nach 10Jahren sicher auszuscheiden weil keine Umschulung auf neues Modell. Sondern daran das viele so denken wie ich, und sich sagen wenn ich schon gewisse entberungen eingehe (Wochenend-Beziehung u.s.w) dann soll es sich lohnen und dann soll es schon Fw sein.

      Ich war erst gestern früh beim Berater zwecks Wiedereinster Ü40, haben bereits Antrag gestellt und Stellenanfragen auf Wunschverwendung. U.A FlGerFw CH-53 Laupheim. Bereits gegen 14 Uhr ruft Berater an und sagt das gab's noch nie in seiner Zeit als Berater, das innerhalb eines Tages eine Antwort kommt. Aber halt nicht für FlGerFw sondern FlGerUffz. Enttäuschung ist ehrlich gesagt groß. Sollte mich bis heute im Lauf des Tages entscheiden ob Ja oder Nein. Auf Anfrage zwecks Warten ob noch was anderes kommt mit Fw-Verwendung verneinte er und verwies auf Möglichkeit bei Manschaften zu suchen.
      Es ist definitiv dumm etwas aufzugeben, woran man hängt :A!:
    • Die Prüfung erfolgt nun durch das BAPersBw und muss nicht mehr zum BMF.

      Und Hschr wird's immer geben. Beim HSG 64 ist ja nicht nur CH-53, sondern auch der H145M und der wächst auch weiter auf und die Beschaffung eines STH läuft ja auch grad an.

      Die UoP stellen während ihrer Dienstzeit recht häufig einen Lfb-Wechselantrag zum Fw, da generiert der Verband auch mehrere Regeneranten.
    • Die Möglichkeit einen Lfb-Wechsel anzustreben nach Beginn als Uffz/StUffz habe ich angesprochen. Darauf verwies er das er das nicht sagen könne ob das ginge und die Einheiten das entscheiden. Eine Stelle als Fw scheint nicht absehbar in näherer Zeit. Bleibt wohl nehmen mit hoffen auf Wechsel-Chance, oder UoP bleiben bis DZE. Tendiere eher zu hoffen das doch noch andere Stellen Bedarf anmelden. Man kann nie wissen. Selbst der Berater hat nicht mit Antwort nach gerade 6Std. ab Nachfrage gerechnet.
      Es ist definitiv dumm etwas aufzugeben, woran man hängt :A!:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ausscheider72 ()