Laufbahn

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guten Tag, alle zusammen
      Also ich hätte eine Frage undzwar, wie sollte man seine Laufbahn am besten starten um später einen Weg zum KsK einzuschlagen. Also wäre es besser als Kommandofeldwebel anzufangen oder als Fallschirmjäger oder könnte man sich als Boardingsicherer in der Laufbahn der Mannschaften für 3 Jahre verpflichten und danach den Weg zum KsK einschlagen.
    • Moin,
      eine Karriereplanung in Richtung KSK lässt sich so nicht vorplanen. Sinnvoll ist gewiss eine infanteristische Ausbildung, aber zum KSK geht es nur über eine Bestenauslese: rundum Topleistungen und Beurteilungen sind Voraussetzungen - nicht viele bestehen die Anforderungen.
      Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Fragen zur Bundeswehr per PN, IM oder Email nicht mehr beantworte.
      Dafür gibt es dieses Forum.
      Freundschaftsanfragen werden positiv beantwortet nach persönlichem Kennenlernen
    • Wenn man das mit Fußball vergleicht, ist das die höchste Spielklasse. Es bietet sich in der Tat erst einmal an, sich selbst zu prüfen und zu schauen, ob man ggf. auch mit einer niedrigeren Spielklasse nicht schon mehr als ausgelastet ist. Aus den FschJg heraus versuchen jedes Jahr einige den Verwendungswechsel und die meisten schaffen das nicht. Und das sind schon ziemlich toughe Soldaten, die neben einer sehr guten physischen Fitness auch eine sehr gute psychische Fitness mitbringen. Und trotzdem schaffen sie es nicht. Und im Team lässt es sich auch besser vorbereiten.
      Wenn ich diesen Plan hätte, würde ich mich als Fw für die FschJg bewerben und dann gemeinsam mit anderen zusammen darauf trainieren. Eine Msch-Laufbahn hilft da nicht (zumal diese sowieso nicht 3 Jahre geht, wie du geschrieben hast).
    • Ich wollte mich als Boardingsoldat bei der Marine verpflichten. Also ich wollte die Mannschafts Laufbahn machen, weil ich sogut wie nichts weiß vom Bund also außer alle theoretischen Sachen und Videos aber ich habe noch nie irgendwelche Praxis Erfahrungen gemacht deswegen wollte ich mich erstmal 4 Jahre verpflichten bevor ich mich 8 Jahre verpflichte und es mir dann nicht gefällt.
    • Dann ist der Plan mit einem Direkteinstieg KSK schon ziemlich "ambitioniert".
      Letztendlich musst du entscheiden, wie du anfängst, ab als Msch SaZ 4 oder 8 oder als Fw mit 12 Jahren oder aber auch als FWDL.
      Jedenfalls erfordern deine von dir bisher präferieren Verwendungen alle ein außergewöhnliches Maß an körperlicher und geistiger Fitness. Das sollte man ehrlich mit sich selbst prüfen, ob man dem gewachsen ist.
      Wie sind denn deine sportlichen Leistungen, bspw. 10km Lauf, 100m Sprint, Disziplinen des Dt. Sportabzeichens...?
    • Ich wollte nur Fragen wie das abläuft wenn man zum KsK gehen möchte. Also ich hab noch nie versucht 10km zu laufen ich hab auch nicht versucht die Disziplinen des Dt Sportabzeichen zu machen. Ich bin aber sehr sportlich also ich trainiere Kickboxen seit ich 14 bin und habe auch aktiv an Wettkämpfen teilgenommen. Wenn ich mich richtig erinnere hatte ich in der 8.Klasse bei den Bundesjugend Spielen glaub ich um die 13 Sekunden gebraucht für den 100 Meter Sprint aber das war auch 3 Jahre her. Aber ansonsten hab ich nie wirklich versucht 10km zu laufen oder sonstiges. Beim Weitsprung schaffe ich zurzeit 2 Meter aber ich bin mir sicher das kann ich noch steigern. In einer Minute hatte ich 41 Liegestütze geschafft und in einer Minute 38 Situps, Burpees habe ich noch nicht versucht.Die Liegestütze und Situps bin ich mir sicher kann ich noch steigern. Ich mach mir nur Gedanken um meine Ausdauer da ich grade nicht aktiv zum Training gehe wie sonst.
    • Sorry, aber dann kann ich den Wunsch nicht ernst nehmen.
      Hast du dich damit beschäftigt, welche Ergebnisse du im Eignungstest haben musst? Erfüllst du annähernd die Mindestvoraussetzungen? Hast du dir den Trainingsplan für KSK-Bewerber angeschaut? Alles mit nein beantwortet? Dann schminke dir das erst einmal ab.
      Auf YouTube mal das Video der Höllenwoche anschauen. Dort scheitern ausgebildete FschJg-Fw die eine extrem gute Fitness haben. Die Laufen Nachts um 02.00 nachm Wecken ihre 20km in Zeiten locker unter 2h (das Laufe sogar ich in meinem greisen Alter ;) )

      PFT SpezKräfte ( mindestens 3 Punkte pro Disziplin, gesamt mindestens 20 Punkte )
      - Pendellauf max 9,8 für 3 Punkte
      - Sit-Ups 40 sec mind 26 für 3 Punkte
      - Standweitsprung mind. 214 für 3 Punkte
      - Liegestütze 40 sec: mind. 17 für 3 Punkte
      - 12 min Lauf: mind. 2076 m für 3 Punkte
      Und dann hast du noch keine 20 Punkte. Wer nur die Mindestpunktzahl schafft braucht das Verfahren erst gar nicht anfangen.
      500 m Schwimmen in beliebiger Stilart in Badebekleidung in höchstens 15 Min.
      7.000 m Geländelauf in Feldanzug mit 20 kg Gepäck in höchstens 52 Min.
      Dateien
    • Ich weis nicht ob du dich damit auseinander gesetzt hast, du weist schon das KSK Soldaten komplett anonym sind, Namensänderung usw...?

      30KG gepäck? usw...

      Ich hab beim Objektschutz schonmal eine Übung gegen die Jungs gefahren über einen Zeitraum von 6 Wochen. Die Jungs sind echt krass und die waren noch nicht voll ausgebildet.

      Wenn du sehen willst ob du annährend da ran kommst bzw. wenn du dich aus einer Laufbahn raus bewerben möchtest, solltest du ganz klar eine Infantristische Ausbildung bevorzugen.

      Ich kenne 2-3 Objektschützer die es Körperlich geschafft haben, sind aber dann am Psychotest gescheitert.
      Vieleicht solltest du dir ersteinmal die Bundeswehr anschauen und dann entscheiden.

      MFG