Vorgabe Erholungsurlaub

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorgabe Erholungsurlaub

      Meine Frage ist folgende: Gibt es eine Begrenzung wieviel von meinem Erholungsurlaub befohlen werden kann?
      Ich weiß, dass grundsätzlich Erholungsurlaub nicht befohlen werden kann. Jedoch aufgrund dienstlicher belange
      ein Zeitraum vorgegeben werden kann.
      Nun ist es in unserem Btl aber so, dass die JVÜ für 2019 fertig ist. Diese besagt, dass der Erholungsurlaub für nächstes Jahr
      mehr als 90 % vorgegeben ist. Sprich die erste Januar Woche, die letzten 2 Dezember Wochen sowie 3 Wochen im August.
      In Verbindung mit den Brückentagen die immer vorgegeben sind ergibt das 92,5 % des Erholungsurlaubs für
      2019 vorgegeben sind.
      Daher die Frage ob dies in diesem Ausmaß zulässig ist.

      Mit kameradschaftlichem Gruß

      Schrade SU
    • Cherusker schrieb:

      Erholungsurlaub kann nicht befohlen werden, da Urlaub grundsätzlich "auf Antrag gewährt" (oder bei besonderen Situationen auch mal m"versagt") wird.

      Beim Aufbau von "Minusstunden" könnte man durchaus auch das Stichwort "Annahmeverzug" fallen lassen. Auf der anderen Seite soll wohl eine Einheit vor einer anstehenden Übung das Stundenpolster runtefahren bzw. ins "minus" fahren. Was sagt denn die Vertrauensperson dazu?
      Vorgabe Erholungsurlaub

      Wie auch in dem thread, einfach mal die VP dazu befragen.