mit allergischem asthma zur Bundeswehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • mit allergischem asthma zur Bundeswehr

      Hallo alle zusammen,
      ich will mich kurz vorstellen. Ich bin 18 Jahre alt und habe einen Realschulabschluss auf einer Sporteliteschule absolviert. Momentan mach ich eine kaufmännische Ausbildung und betreibe weiterhin noch Leistungssport.
      Nach meiner Ausbildung wollte ich mich als Feldwebel im Truppendienst bei den Fallschirmjägern bewerben. Ich war auch schon beim Karriereberater und habe mich beraten lassen.
      Nun zu meinem Problem. Ich habe eine leichte Gräser und Pollenallergie, was lediglich heißt, dass ich morgens Schnupfen habe. Weiterhin kam dazu, dass ich nachts leichte Atemprobleme hatte. Heute war ich direkt bei einem Allergologen, der mir die bittere Nachricht übermittelte, dass ich allergisches Asthma habe.
      Der Arzt sagte, dass ich es minimieren kann und fast unsichtbar machen kann, aber das allergische Asthma immer da bleiben wird.

      Jetzt ist meine Frage ob sich das mit der Bundeswehr vereinbaren lässt? - Ich meine, ich konnte jahrelang alles von meinem Körper ohne Probleme abverlangen und konnte immer alles geben.

      Nun hab ich Angst ob der Traum Bundeswehr platzt.

      Kann mir dazu jemand was sagen? Hat jemand Kameraden oder Freunde die damit Erfahrungen haben und mir hoffentlich einr positive Nachricht geben können?
    • Ich selber bin zum Glück nicht von solchen Dingen betroffen.
      Eine genaue Prognose ist natürlich schwierig, weil es auf den Arzt im KC ankommen wird.
      Je nachdem, wie beeinträchtigt du dadurch bist wirst du vielleicht für untauglich erklärt.
      es KANN aber auch anders laufen und du wirst mit bedingt tauglich (t2) eingestellt.
      Eine Allergie führt also nicht zwangsläufig zur Untauglichkeit. Wenn dein Arzt dir z.B attestieren könnte, dass du keinerlei Beeinträchtigungen
      durch die Erkrankung hast solltest du dies aber aufjedenfall mit zur Eignungsfeststellung nehmen.
      Stell dich aber darauf ein, das dir manche Laufbahnen verwehrt werden.
      Gernerell ist Asthma also kein Auschlussgrund und ich kenne auch so einige Kameraden, die unter ähnlichen Dingen leiden.
      Viel Erfolg bei deinem Vorhaben!

      PS: wenn sportlich und auch im Feld keine großen Beeinträchtigungen sind, sollte dir da keiner einen Stock zwischen die Beine werfen.