Fragen zur Musterung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fragen zur Musterung

      Hallo,


      Ich warte momentan auf meinen Termin zur Musterung.

      Jedoch habe ich eine medizinische Vorgeschichte.
      Ich weiß leider nicht ob man mich daher für Verwendungsfähig hält.

      Daher meine Fragen :

      Gibt es hier einen Musterungsarzt oder einen Neurologen mit dem ich Kontakt aufnehmen kann?


      2.Wäre ein Brief meines Neurologen, der aussagt, dass ich aus Neurologischer Sicht nicht gefährdet bin sinvoll? ( Ich hab gehört, dass solche Briefe zu 0% was bringen und ich den gleich daheim lassen kann).


      3.Die ZDV 46/1 habe ich gefunden.Wenn mein Arzt mich davon ausgehend auf G3 stellt, ist davon auszugehen dass der Musterungsartzt dasselbe tut oder kann es sein das er es ganz anders sieht. Weil ein medizinischer Zustand ist doch kein Wunschbild wo jeder mal so sagen kann wie er grad "bock hat".



      Danke für die Aufmerksamkeit
    • Die ZDv 46/1 ist schon länger nicht mehr in Kraft.
      Die Aussage eines zivilen Arztes über eine Tauglichkeitsstufe ist irrelevant.
      Und du musst auch vorher nicht wissen, ob du tauglich bist, das weiß keiner. Nicht allzu selten gehen Bewerber hin in der Meinung, topfit zu sein und dann stellt sich bei der Musterung etwas raus, was gegen den militärischen Dienst spricht, jedoch zivil keine Auswirkungen hat.
      Hat man Atteste o.ä. kann man die ohne weiteres mitnehmen. Sie schaden nichts. In aller Regel wird bei komplizierten Fällen sowieso an einen Bw-Facharzt verwiesen.

      Musterung abwarten, ändern kannst du eh nichts. Denn Ferndiagnosen bringen nichts. Nicht umsonst hält sich die Bw einen größeren und teuren Musterungsapparat, sonst könnte man das über einen internetfragebogen machen.
    • Ja, stimmt.


      Also jetzt gibt es was neues. A1/831 oder so heisst es.


      Habs mir runtergeladen und interessanterweise ist mein Fall genau erklärt worden.War bei der ZDV nicht der Fall.




      Was ich auch noch fragen wollte:


      Heli Pilot. Mann muss nicht T1 sein oder.?


      Wegen der Brille, da steht bis - 3 ist erlaubt.

      Ich hab auf dem einen Auge - 3 auf dem anderen - 3,5.


      Wars das jetzt wegen der Halben Dipotrie. Weil ich würds auch runterlasern.
    • 1. Ja, dann ist man dafür nicht tauglich.

      2. Die Grunduntersuchung (Musterung) ist gleich, darüber hinaus finden für die Piloten noch weitere (Phase II und III) u.a. am ZentrLuRMedLw statt.

      Ich kann nur wiederholt unterstreichen, dass Ferndiagnosen nichts bringen, zumal neben der med. Eignung ja auch noch andere Faktoren in die Eignung reinspielen (CAT, Gruppensituationsverfahren, Aufsatz etc.)
    • Sehr geehrte Bundeswehr Community,

      ich habe am 01 07 Dienstantritt im OA Btl1 Munster, Panzertruppe, danach Studium Geschichtswissenschaften (An dieser Stelle sei noch einmal gesagt, dass ich ungeachtet meiner Sehwerte ohne Schwierigkeiten angenommen wurde und mir Verwendung und Studium frei aussuchen konnte @Perser)

      Ein Freund von mir will nun auch in die Truppe (Beratung im Karrierecenter ist erfolgt) fragt sich, ob er mit seinen Nieren noch tauglich ist. Von diesen hat eine angeboren nur 25 Prozent Leistung, die andere aber ausgleichend 180. Aus diesem Grund treten seit einer OP im Kindesalter bei ihm keinerlei davon verursachte Beschwerden auf.

      Ich weiß, dass hier niemand eine Ferndiagnose stellen kann und das individuell der Musterungarzt entscheidet aber wenn man sich nach der veralteten ZdV 46 richtet, sollte er meines Wissens nach unter der GNr 51 in die Gradation II oder III fallen. Welche Verwendungen sind damit noch drin, welche aller Wahrscheinlichkeit nach nicht?

      Sollte er damit untauglich sein, ist es wenig sinnvoll, wichtige Zeit in die Vorbereitung auf das Auswahlverfahren zu investieren, wenn eine Ablehnung fast sicher sein sollte.

      Mit freundlichem Gruß,

      Simon D, angehender OA
    • Herzlichen Glückwunsch Simon.
      Wenn du angenommen wurdest, hattest du nicht zu viel Dioptrien, denn ansonsten hätte das nicht geklappt. Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass Selbst- und Ferndiagnosen wirklich keinen Sinn machen. Wie ich geschrieben habe: Musterung abwarten.

      Und im nächsten Absatz fragst du wieder?
      In der maßgeblichen ZDv A1-831/0-4000 findet sich, dass das Das Fehlen einer Niere ohne potenziell schädigende Begleiterkrankungen bei normaler Funktion eine IV-Graduation ergibt. Mit Funktionsstörungen eine V. Einer IV-Gradation ergbit einen Ausschluss für alle Verwendungen als Offizier.
      Aber ich weiß auch ehrlich gesagt nicht, wie du bei der alten ZDv 46/1 auf II oder III kommst.
    • Also ich geh demnächst hin.


      Die neue Musterungstabelle verbessert meine Chancen reinzukommen.


      Jedoch hab ich eine erneute Frage.

      Im Alter von 13 Jahren hatte ich so Angstphantasien.

      Ich hab halt so Serien wie Aktenzeichen XY gesehn und dann hatte ich so 3 Monate halt Angst das ich zb. Auch entführt werde.


      In meinem Arzt rief (weil ich es damals erzählt hatte) stand dann das man von einer Angststörung ausgehen kann und ich für näheres zu nem Psychologen gehen soll.


      Naja sind wir nicht und ich hab halt aufgehört das zu schauen und nach 2 oder 3 Monaten wars dass dann auch.






      Kann es sein das ich deswegen direkt rausgeworfen werd?
    • Quellwasser schrieb:

      Also ich geh demnächst hin.


      Die neue Musterungstabelle verbessert meine Chancen reinzukommen.


      Jedoch hab ich eine erneute Frage.

      Im Alter von 13 Jahren hatte ich so Angstphantasien.

      Ich hab halt so Serien wie Aktenzeichen XY gesehn und dann hatte ich so 3 Monate halt Angst das ich zb. Auch entführt werde.


      In meinem Arzt rief (weil ich es damals erzählt hatte) stand dann das man von einer Angststörung ausgehen kann und ich für näheres zu nem Psychologen gehen soll.


      Naja sind wir nicht und ich hab halt aufgehört das zu schauen und nach 2 oder 3 Monaten wars dass dann auch.






      Kann es sein das ich deswegen direkt rausgeworfen werd?
      Ich schnall es nicht.....
      Wieso verstehen denn bitte die neuen Bewerbert nicht das sie immernoch in ERSTERLINIE SOLDAT sind.
      Wenn man schon vor Aktenzeichen XY angst hat und dies zu Angststörungen führt, ist der Beruf des Soldaten wohl eine komplett falsche Orientierung.

      Was denkst du denn bitte wenn du in den Einsatz geschickt wirst, was da passiert?
      Ich erinnere an Einsätze wie KOSOVO, klar es geht an niemanden spurlos vorbei, aber wenn oben genannte Probleme schon bestehen dann sollte man sich wirklich überlegen ob man zur BW gehen möchte.
      Ich beantworte leider keine Fragen per PM oder Pinnwand Eintrag.
      Dafür ist das Forum da.
    • Ich war damals 13....und ziemlich ängstlich und das war nur ein Beispiel. Die eigentlichen Hauptgründe waren viel logischer....

      Mutter kann nicht schwimmen, Vater hat gebrochenes Bein. Auf einem Tretboot auf offener See mit 40 Meter tiefe. Mutter tanzt angetrunken auf Tretboot und kippt mehrmals beinahe vom Schiff. Das ich Angst hatte würde ich gesunden Menschenverstand nennen....


      Das Kombiniert mit Horrorfilme, die weit über meine Altersgrenze hinaus waren hat mir halt damals Angst gemacht. Aber ich war 13.

      Es ist 6 Jahre her, ich bin ein komplett anderer Mensch. Ich find es auch ein bisschen Naiv, Kleinigkeiten aus der Kindheit so hoch zu schiessen...





      Das wurde auch nicht weiter verfolgt.

      Im nächsten Brief ( 1 Jahr später) wurd es nicht mal erwähnt.

      Ich kenne mich selber, ich hab bereits Verwandte im Krieg verloren, sowohl physisch als auch psychisch.


      Ich kann auch gern eine Art psychologischen Test machen um zu zeigen dass ich stabil bin.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Quellwasser ()

    • Genau, einfach erst einmal die Eignungsprüfung durchlaufen!

      Erzähle alles dem Arzt wie es tatsächlich ist,
      Dann entscheidet der wie es weiter geht.
      Sollte etwas verschwiegen werden, und das kommt später raus ist es ein sofortiger Kündigungsgrund! Also bei der Wahrheit bleiben und auch alles wahrheitsgemäß angeben. Nur so ist man wirklich "safe"!

      Es wird und kann Dir hier niemand sagen wie es mit einem Krankheitsbild bewertet werden wird!