Mannschafter Laufbahn mit 30

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mannschafter Laufbahn mit 30

      Hallo,

      heute komme ich relativ ernüchtert von der Karriereberatung zurück und überlege nun was ich mit den gewonnen Informationen anfangen kann.

      Kurz zu mir:

      30 Jahre
      Abitur
      Keine verwertbare Ausbildung (aber eine Ausbildung)

      Am Telefon wurde mir noch gesagt, dass ich für die Feldwebel oder Offizierslaufbahn in frage komme. Im Termin wurde mir aber nun die Altersgrenze genannt und lediglich die Option der Mannschaften Laufbahn habe. Zumindest solange wie die Altersgrenze besteht, ob und wann sie aufgehoben wird ist unklar.

      Prinzipiell möchte ich gerne zur Bundeswehr um eine neue Herausforderung zu haben und auch weil ich das Konzept und die Strukturen gut finde.

      Finanziell gesehen würde sich schon (wenn man den Aussagen des Beratung glauben darf) für mich diese Laufbahn lohnen. Aber irgendwie war das erste und direkt unbefriedigend Gefühl des sich nicht weiterentwickeln können doch sehr stark.

      Meine Frage: Ist hier jemand der ebenfalls „nur“ diese Option hatte und angetreten ist und gibt es intern wirklich keine Möglichkeiten mehr sich irgendwann in der Zukunft weiter hochzuarbeiten?

      Danke fürs bis hier hin lesen :D
    • Die Soldatenlaufbahnverordnung hat eine hohe Durchlässigkeit.
      Ich selbst bin von der Msch-Lfb bis zum StOffz aufgestiegen und das durch alle Laufbahnen (Msch, Uffz, Fw, OffzMilFd, OffzTrD).
      Man muss sich aber im Klaren sein, dass das kein Automatismus ist. Es ist eine ständige zeit des sich bewährens, andere überzeugen und immer ganz vorne mit dabei sein.
      Allerdings wenn du schreibst, dass du mit 30 und Abitur eine Ausbildung hast und ansch. weniger verdienst als ein Msch, dann hast du bisher in deinem Leben nicht besonders viel Ehrgeiz gezeigt. Man müsste sich dann selbstkritisch die Frage stellen, warum das zukünftig anders wäre.
    • Hallo Perser,

      Danke für deine Antwort. Ich habe alle Abschlüsse und meine jetzige Position immer mit Bestnoten abgeschlossen und habe auch in meinem jetzigen Beruf die Möglichkeit aufzusteigen.

      Der einzige „Haken“ ist einfach eine niedrige Ausbildung mit der man nicht weitkommt und das ich zu erst Kinder bekam.

      Somit war der Einstieg ins Berufsleben insgesamt spät. In meinem jetzigen Beruf bin ich ebenfalls durch Fleiß aufgestiegen. Daran sollte es nicht scheitern.

      Mir ist klar das das ein Prozess wäre den man durch stetiges beweisen durchläuft. Und das es darauf keine Garantie gibt.

      Ich wollte einfach wissen ob ich im Mannschafter festhänge.

      Gruß
    • Das KC wird dir immer sagen das du ab 30 keine ZAW mehr bekommst.
      Meine Erfahrung hat gezeigt, dass es jedoch trotzdem möglich ist.
      Ich habe einen Kameraden der ist auch über 30, war Mannschafter und ist jetzt grade auf dem Bootsmann Lehrgang.
      Und er bekommt noch eine ZAW.

      Mein Empfinden ist es, dass es weit aus leichter ist aus der Einheit raus aufzusteigen als direkt den Anwärter zu bekommen.

      Also, nein du hängst nicht fest, lieget aber immer an deiner eigenen Leistung.
    • Hallo Perser,

      Danke für deine erneute Antwort. Die Entscheidung bei mir ist gefallen.
      Der Wunsch zur BW und dieser zu dienen ist schon sehr lange da, nur dachte ich, dass dies eben gar nicht mehr möglich ist. Und sicher war ich die letzten Jahre auch zu unflexibel.
      Werde meine Bewerbung fertig machen und hoffe den Einstellungstest zu bestehen :)

      Gruß