Einstellungstest etc

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einstellungstest etc

      Hallo.
      Ich habe vor mich bei der Bundeswehr zu bewerben.
      Nur habe ich etwas Angst davor das ich 2-3 Monate nach meiner Bewerbung schon die Einladung zur '' Musterung'' bekomme.
      Weil ich müsste mich meiner Körperlichen Fitness noch arg wittmen könnte mir vllt jemand sagen was ich da spezifisch trainieren müsste? (Kraft oder Ausdauer oder beides?
      & Was muss man beim einstellungstest alles können? Inwiefern muss man Mathe können denn da bin ich nicht ganz so fit :(

      Ich würde mich gern als Kraftfahrerin oder Feldjäger (Dienst Hundeführerin) bewerben.

      Hat damit vielleicht jemand Erfahrung und könnte mir darüber etwas erzählen?

      Über Hilfe wäre ich sehr, sehr dankbar. :).
    • Es ist durchaus realistisch, dass 2-3 Monate nach der Bewerbung die Eignungsfeststellung kommt. Letztendlich muss man sich bewusst sein, dass wenn man Soldat werden will, man einen körperlich fordernden Beruf wählt, der regelmäßige und teilweise hohe Umfänge körperliche Belastungen und Sport mit sich bringt.
      Wenn man sich erst einmal "fit machen muss" für die Eignungsfeststellung kann man davon ausgehen, dass Sport bisher nicht zur bevorzugten Freizeitgestaltung zählte. Da muss man für sich selbst bewerten, ob die Berufswahl wirklich die richtige ist.

      Zum Vorbereiten muss/sollte man alles trainieren, denn -wie gesagt- wird im Dienst der Sportanteil hoch sein. Orientieren kann man sich am Deutschen Sportabzeichen. Bronze sollte man sehr einfach schaffen, dann wäre das ein guter Grundstock.
      Die 10km sollte man als junger Mensch son in einer guten Zeit unter 60 Minuten schaffen, dann stimmt die Kondition und Ausdauer. Hänge dich an eine Stange im Klimmhang, da sollten schon mal 10 Sekunden mindestens rauskommen.
      Die Untergrenzen des BFT im Test sind wirklich eher unterirdisch.

      Es gibt viele Erfahrungsberichte, die man durchlesen kann. Da bekommt man auch einen Eindruck, was im CAT-Test rankommt. Dieser ist aber jeweils auf die Bildungsvoraussetzungen und das Antwortverhalten adaptiv zugeschnitten.