Eignungsest Assessmentcenter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eignungsest Assessmentcenter

      Hallo und guten Tag in die Runde,
      ich (49 Jahre, weiblich) bin neu hier und habe eine bzw. mehrere Fragen:
      Ich habe mich für den Direkteinstieg als Beamter im mittleren nichttechnischen Dienst beworben. Im April bin ich zum Eignungstest eingeladen...…!
      Mein Standort ist Koblenz, Interesse hätte ich an einer Tätigkeit im BAAINBw.
      Der Eignungstest soll in Düsseldorf stattfinden und aus zwei Teilen bestehen.
      1. CAT. Dort soll es um eine logische Vervollständigung von Bildern gehen, sowie Prozent- und Bruchrechnungsaufgaben in Mathe.
      2. Persönliches Gespräch (einzeln). Es sollen dort allgemeine Fragen zur Bundeswehr gestellt, Wissen zur Verbeamtung abgefragt werden sowie eigene Vorstellungen, also was einen als Aufgabenbereich erwartet. Wenn ich das so richtig verstanden habe - hab dort angerufen.
      Ich bin ganz schön aufgeregt! Mein letzter Einstellungstest liegt Jahrzehnte zurück. Ich bin seit ca. 10 Jahren wieder im öffentlichen Dienst tätig. Meine Ausbildung habe ich bereits mit 17 absolviert, danach aber nicht mehr im öD gearbeitet. Nach Kindererziehung und geringfügiger Beschäftigung in verschiedenen Bereichen ist mir mit fast 40 die Rückkehr in eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung gelungen. In meinem Amt war eine Laufbahn als Beamter aus Altersgründen aber nicht mehr möglich.
      Bei der Bundeswehr gibt es diese Möglichkeit wohl jetzt bis zum vollendeten 50. Lebensjahr. Daher die Bewerbung.
      Nun zu den Fragen: Gibt es ähnliche Fälle? Oder Leute, die an diesem Test kürzlich teilgenommen haben? Was kam vor? Gibt es Personen, die vielleicht auch schon älter sind und trotzdem eingestellt wurden? Ich freue mich über Erfahrungsberichte. Jede Antwort ist für mich von großer Bedeutung. Vielleicht kennt ihr Leute, die wiederum welche kennen, die das gleiche Procedere hinter sich haben und könnt Kontakte vermitteln. Vielleicht fühlt ihr euch auch selber angesprochen. Gerne könnt ihr mir auch Tipps geben, Empfehlungen, alles, was passen könnte. Ich freue mich über zahlreiche Informationen!
      Ich gebe zu, ich habe Ängste, aber ich will das durchziehen! Ich möchte es einfach nochmal wissen!
      Vielen Dank für eure Bemühungen und ganz liebe Grüße
    • Erfahrungsberichte über das Assessmentverfahren finden Sie hier und im Internet reichlich. Für das Einstellungsprozedere wünsche ich Ihnen jedenfalls viel Erfolg.
      Ich möchte Ihnen lediglich den Rat mit auf den Weg geben, dass Sie sich angesichts Ihres Alters im Vorfeld ausrechnen (lassen), ob ein Beamtenverhältnis im mittleren Dienst angesichts der zur Vollabsicherung gegen das Risiko krankheits- und pflegebedingter Kosten notwendigen Versicherungen in der PKV vorteilhaft ist. Die Beiträge können je nach Alter, Anzahl der zu versichernden Personen und etwaigen Vorerkrankungen schon ins Geld gehen.
      Ggf. käme sonst alternativ auch eine Beschäftigung als Arbeitnehmerin in Frage, da spielt eine Altersgrenze auch keine Rolle. Also, im Vorfeld am Besten Vor- und Nachteile gegeneinander abwägen.
    • Vielen Dank für Ihre Antwort. Ich lasse mir von privaten Krankenversicherungen Angebote unterbreiten und weiter überlege ich in der gesetzlichen Krankenkasse freiwillig versichert zu bleiben. Natürlich ist das ein wichtiger Aspekt. In meinem Bereich gibt es jedenfalls keine weiteren Aufstiegsmöglichkeiten. Leider