Ausbildung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      mein Ziel war es schon immer zur Bundeswehr zu gehen und dort (wenn es geht) mein Leben lang zu dienen. Da aber in meinem Leben nicht alles so glatt lief habe ich einen HS Abschluss und keine Ausbildung (nur eine angefangen, aber abgebrochen). Nun war ich bei einem Berater, da kamen so viel Informationen das ich ganz vergessen habe das zu Fragen was ich jetzt hier frage. Der Berater hat für mich eine Bewerbung ausgefertigt in der ich eine Fachkraft für Lagerlogistik Ausbildung beginnen würde (was ich auch vorher angefangen hatte) und das ist für mich auch gut sonst hätte ich da ja nicht zugestimmt nur was ich mich im nachhinein gefragt habe. Kann ich nach der Ausbildung noch Jäger werden? Da mein Traum immer war ein Infanterist zu werden der auf körperliche Höchstleistungen gebracht wird. Jetzt stellt sich für mich die Frage geht das? Also noch Jäger zu werden oder sollte ich als Mannschafter einsteigen oder gar erst eine Ausbildung im zivilen Leben vollenden?

      Danke für die Antworten im Vorfeld! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JKsog ()

    • Nein. Die Bundeswehr bildet dich für viel Geld nunmehr aus und wird dich dann auch auf dem entsprechenden Dienstposten (wie der heißt, hast du nicht geschrieben) aus.
      Sicherlich kannst du nun deine Bewerbung auch wieder ändern auf Jäger, aber dann hast du keine zivilberufliche Ausbildung in der Hand. In Anbetracht dessen, dass du bereits eine Ausbildung abgebrochen hast i.V.m. einem Hauptschulabschluss ist das schon recht wenig für die Zukunft.
      Aber letztendlich musst du entscheiden, was du machst. Es ist deine Zukunft. Denn unzufrieden sollst du ja auch nicht sein in deiner zukünftigen Verwendung.
    • Danke für die Antwort!

      Ja das hatte ich mir auch im nachhinein gedacht... Sind die Chancen "hoch" als Jäger in der Mannschaftslaufbahn zu bleiben oder gar Berufssoldat zu werden? Oder ist es ziemlich häufig das man nach den Jahren nicht weiterverpflichtet wird? (soweit man sich gut anstellt natürlich)
      Weil dann wäre ja eine zivile Ausbildung für mich sogut wie egal, da ich eh Soldat sein wollen würde.
      Oder kann man Jäger werden und dann nach einer bestimmten Zeit eine Ausbildung anfangen? Also andersrum wie ich es mir gedacht hatte?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JKsog ()

    • Berufssoldat kann man erst ab Feldwebel einreichen.
      Ohne einen Laufbahnaufstieg, bspw. von Jäger zum NachschubUffz oder -Fw erhältst du keine Ausbildung. Ein Laufbahnaufstieg funktioniert nur, wenn deine Vorgesetzten das befürworten und (ab Fw) du erneut im KarrC Bw auf eine Eignung getestet wirst. Immer wirst du aber auch getestet, ob du eine Eignung für die Berufsausbildung (ZAW) hast.
      Ich rate immer: wenn man die Chance hat, in einer höheren Laufbahn einzusteigen, dann sollte man das versuchen.
      Bei dir ist es so, dass du mit deinem HS-Abschluss ohne Beruf nicht in eine Fw-Laufbahn kannst. Es käme nur eine Uffz-Verwendung in Frage. Da du da aber dann einen Beruf erlernst, würdest du anschl. -im Falle eines erneuten Laufbahnwechsels- auch die Bildungsvoraussetzungen für den Fw erfüllen.
    • Weil Fachunteroffiziere nicht im Truppendienst tätig sind. Unteroffiziere haben vorrangig einen Fach- und keinen Führungsauftrag.
      In den truppendienstlichen Verwendungen (i.d.R. infanteristischen) ist jedoch ein ganz hoher Führungsanteil und ein kleiner Fachanteil. Deswegen sind die ersten Vorgesetzten dort auch Fw (des Truppendienstes und nicht des Fachdienstes).