Karriereberater verschweigt offene Stellen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Karriereberater verschweigt offene Stellen?

      Hallo zusammen,

      ich habe mich nach längerem Überlegen dazu entschlossen, mich bei der Bundeswehr zu bewerben. Heute war ich im Karriereberatungsbüro und habe mich dort mit dem Verantwortlichen unterhalten.
      Nach einem kurzen Smalltalk kam die Frage auf, für welche Stelle ich mich denn interessiere. Angegeben habe ich dass ich gern als Feldwebel bei den Feldjägern eingesetzt werden würde.
      Da lehnte er allerdings direkt ab. Die Feldwebel-Laufbahn ist schön und gut sagte er, allerdings gäbe es absolut keine Stellen als Feldjäger, weder als Feldwebel, noch Mannschafter oder Offizier. Für mich war das natürlich ein kleiner Rückschlag, da ich mir die Stelle als Feldjäger echt als Ziel gesetzt habe. Er gab mir freundlicherweise noch ein Blatt mit, auf denen Stellen aufgeführt sind, welche ich mit meinem erlernten Beruf ausüben könnte.
      Morgen habe ich dann nochmal einen erneuten Termin wo ich mit ihm über meine Entscheidung, was ich gern machen würde, reden soll.
      Da mich die Tatsache, dass es angeblich keine offenen Stellen als Feldjäger gibt, ziemlich stutzig gemacht hat, habe ich mich direkt bei einem Kollegen, welcher schon beim Bund ist, informiert. Seinen Angaben zufolge kann das gar nicht sein, dass es nirgends eine Stelle dafür gibt.
      Er meinte zudem, dass die Karriereberater oftmals versuchen die Leute in andere Stellen zu zwingen, die eventuell besetzt werden müssen.

      Jetzt meine Frage an euch: Weiß jemand ob es tatsächlich keine offenen Stellen als Feldwebel Feldjäger (Thüringen) gibt oder ob der Karriereberater einfach gelogen hat was das angeht?
      Ich würde mich über zeitnahe Antworten freuen!

      Bis dahin, beste Grüße!
    • Die erste Frage ist, wie alt du bist, denn ab einem Gewissen Alter bekommst du keine ZAW mehr und fällst damit raus.
      Dann ist die andere Frage, was dein Kollege für eine Stelle besetzt, das er weis welche stellen offen sind.
      Sollte es eine Freie Stelle geben, finde heraus wo die ist, rede mit dem Verantwortlichen vor Ort, bewirb dich direkt auf die Stelle und lasse diese blocken.
      Achhja, und fast jeder will immer zu den Feldjägern, deshalb sind die stellen nunmal RAR.
    • Feldjäger sind seit langer Zeit bereits mit Bewerbern überlaufen. Dein "Kollege" kennt sich ansch. wohl nicht genau aus. Vereinzelt werden nach Widerruf oder Rücktritt von der Einstellung mal ganz wenige wieder frei, dafür stehen dann dort jede Menge Bewerber in den Startlöchern.
      Warum sollte ein KarrBer offene Stellen verschweigen? Sein Ziel ist doch die Einstellung. Und besetzt werden müssen alle offenen Stellen. Richtig ist, dass er natürlich versucht eine bestmögliche Beratung zu machen und dazu gehört insbesondere auf berufliche Qualifikationen aufzubauen. Das spart Ausbildungszeit und damit richtig viel Geld. Verantwortungsbewusster Umgang mit Steuergeldern.
      Auch macht es keinen Sinn die falsche Hoffnungen zu machen, es wäre ja ein leichtes zu sagen: ach, bewerben Sie sich mal und machen den Test, das wird schon was.
      Wenn du dann die Eignungsfeststellung hinter dir hast, würdest du zurecht fragen, wieso dir niemand vorher gesagt hat, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dort eine Stelle zu bekommen.
      Die Unterstellung einer möglichen Lüge deines zukünftigen Arbeitsgebers halte ich aber schon für ziemlich gewagt. Wenn man so etwas in Erwägung zieht, wie kann man sich denn dann diesen AG aussuchen? Man liefe ja immer Gefahr, belogen zu werden.
    • Die Aussage das offene Stellen besetzt werden müssen und dies möglichen Bewerbern schmackhaft zu machen, kann man durchaus unterstreichen. Mir wurde letzte Woche erst durch einen Mitarbeiter des KC auf Grund meines Widerspruchs zur geplanten Verwendundungsmöglichkeit zu meiner Person mitgeteilt, das man versucht Löcher zu stopfen wo es an Personal mangelt, auch wenn man andere Verwendungswünsche angibt und dafür in Frage kommt.
      Mit wurde selbst schon von ehemaligen Kameraden berichtet die SAZ waren und der KC Berater versuchte diesen als Wiedereinsteller den FWD schmackhaft zu machen. Man kann also schon durchaus sagen das es einige Berater im KC gibt, die etwas mit der Beratung daneben liegen, auch wenn es manche nicht wahrhaben wollen.
      missile away
    • G.A.R.D.E schrieb:

      Die Aussage das offene Stellen besetzt werden müssen und dies möglichen Bewerbern schmackhaft zu machen, kann man durchaus unterstreichen. Mir wurde letzte Woche erst durch einen Mitarbeiter des KC auf Grund meines Widerspruchs zur geplanten Verwendundungsmöglichkeit zu meiner Person mitgeteilt, das man versucht Löcher zu stopfen wo es an Personal mangelt, auch wenn man andere Verwendungswünsche angibt und dafür in Frage kommt.
      Mit wurde selbst schon von ehemaligen Kameraden berichtet die SAZ waren und der KC Berater versuchte diesen als Wiedereinsteller den FWD schmackhaft zu machen. Man kann also schon durchaus sagen das es einige Berater im KC gibt, die etwas mit der Beratung daneben liegen, auch wenn es manche nicht wahrhaben wollen.
      Du schreibst es ja schon selbst, auch wenn man für andere verwendungen in Betracht kommt, werden OFFENE Stellen besetzt. Macht auch Sinn, man kann ja auch keine Verwendung vergeben wenn keine offene Stelle da ist.