AGA 07. 2020

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AGA 07. 2020

      Moin. Folgender Sachverhalt.
      Anfang des Jahres habe ich bei der Musterung den Sporttest nicht mitmachen dürfen, da ich wegen eines Verdachts extern zum Arzt musste, der sich im Nachhinein nachweislich als harmlos herausgestellt hat. Der Befund wurde vom BW-Arzt bearbeitet und an ein anderes Dezernat weitergeleitet. Lasse ich den Mai weg, sind es noch 4 Wochen bis zur AGA, habe aber weder den Sporttest gemacht, noch die Ü2, da er für den DP erforderlich ist, für den ich vorläufig eingeplant bin. Unter den meisten Tel. Nummern, die ich habe, ist keiner zu erreichen, habe jedoch noch eine andere Tel. Nr bekommen, unter der ich versuchen werde zu klären, wie’s weiter geht, falls ich jemanden rankriege.


      Habt ihr sonst etwas, was ich von mir aus tun könnte, um den Prozess zu beschleunigen oder irgendwelche Tipps?

      Weitere Frage: Da ich eine kaufmännische Ausbildung, Mittlere Reife, insgesamt knapp 10 Jahre Berufserfahrung habe, würde ich gerne wissen, mit welchem Dienstgrad die Einstellung wäre. In der Vorläufigen einplanend steht StUffz, was aber wahrscheinlich nicht zwingend bedeuten muss, dass ich auch mit dem Dienstgrad eingestellt werde ab AGA. Ein Leutnant, mit dem ich gesprochen habe, sagte mir, dass ich direkt als StUffz eingestellt werde eben aufgrund meinen Qualifikationen. Entspricht das der Tatsache? Bitte um Bestätigung, falls jemand die frage konkret beantworten kann.

      Danke im Voraus

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von engine ()

    • Nein, besprochen wurde das leider nicht, zumal ich zum damaligen Zeitpunkt nicht wusste, dass eine Einstellung in höherem Dienstgrad möglich ist. Die Frage, warum nicht stimmen sollte, was auf der vorläufigen einplanend steht, weil dort nicht steht, mit welchem Dienstgrad ich einberufen werden. Darauf habe ich entnommen, dass der höchste zu erreichende Dienstgrad in der Laufbahn der Stabsunteroffizier ist.

      Dennoch danke für die Antworten.
    • Warum werden Sie mit den dargestellten beruflichen Voraussetzungen als Uffz o.P. eingestellt? Für welche Laufbahn haben Sie sich beworben?
      Mit verwertbarem Beruf ist in der Regel eine Einstellung in der Laufbahn der Uffz m.P. im Dienstgrad StUffz möglich.

      Die Dienstantrittdaten haben sich aufgrund Corona nach hinten verschoben. So kann es durchaus sein, dass der 1. Juli auch bei Ihnen wackelt. Versuchen Sie es auch per E-Mail Kontakt aufzunehmen.
      Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Fragen zur Bundeswehr per PN, IM oder Email nicht mehr beantworte.
      Dafür gibt es dieses Forum.
      Freundschaftsanfragen werden positiv beantwortet nach persönlichem Kennenlernen
    • Ursprünglich habe ich mich als Personalfeldwebel beworben, aber angeboten wurde mir Unteroffizier o.P, da laut Aussage, die CAT Ergebnisse nicht gepasst haben.
      Um ehrlich zu sein, bin ich mit der angebotenen Laufbahn nicht wirklich zufrieden, da meiner Meinung nach fast 10 Jahre Berufserfahrung inkl. Selbstständigkeit mehr zählen muss, als ein sehr wenig aussagender Computertest. Es hat sich leider auch nicht die Möglichkeit geboten, das im Gespräch zur Sprache zu bringen, weil mein Interview knapp 45 min ging und nicht wenige Bewerber da waren. Ansonsten sind ja persönliche Gespräche mit Beratern nicht möglich wegen Corona.


      Wie früh wäre es denn möglich, einen Laufbahnwechsel zu beantragen, wenn ich im Dienstgrad Stabsunteroffizier einberufen werde?

      Danke für die Antwort vorab.
    • Die Besoldungsgruppen finden sich im Bundesbesoldungsgesetz. Beginnend mit diesem Jahr werden entsprechend herausgehobene Dienstposten identifizieren und sie dann hochdotieren.
      Parallel dazu wird ein Beurteilungssystem eingeführt und mit dem neuen BU-System 2021 implementiert. Wenn dann die entsprechenden BU vorliegen, können die Auswahlentscheidungen getroffen werden.
      Voraussetzungen werden grob gesagt sein: mind. SaZ 08, OStGefr und 6 Jahre Dienstzeit. Aber das kann sich auch noch leicht verändern.
      Das sind keine Dienstposten für Neueinsteiger.
    • Micha49 schrieb:

      wissen Sie wann, die neuen Dienstgrade Korporal und Stabskorporal eingeführt werden und in welcher Besoldungsgruppe die beiden sein werden?
      Da zitiere ich doch mal den Bericht des Wehrbeauftragten vom 28.01.2020 (Seite 33):

      "Die den Dienstgraden Korporal und Stabskorporal zugewiesenen Aufgaben sollen der Besoldungsgruppe A6/A6mZ entsprechen. Damit wird formal das Abstandsgebot zur Besoldung der Feldwebel als auch zu der der Oberstabsgefreiten eingehalten, in der Praxis wird allerdings der gehaltsmäßige Unterschied sehr gering sein. Im Jahr 2021 sollen etwa 1.000 Dienstposten mit Korporalen besetzt werden, bis 2031 dann die kompletten 5.000 Dienstposten."
    • engine schrieb:

      Ohne einen neuen Thread zu starten;..Kann mir jemand sagen, wie es mit einer Dienstunfähigkeitsversicherung aussieht? Ist es sinnvoll? Ich denke, dass es durchaus vom Dienstposten abhängen kann, aber mit Waffen usw. hantieren wir alle dann. Anders gefragt, habt ihr eine?
      Als SAZ macht es schonmal keinen Sinn.... Als BS vielleicht.
      Aber die meisten haben keine.
      Ich beantworte leider keine Fragen per PM oder Pinnwand Eintrag.
      Dafür ist das Forum da.
    • Was On3mAnSh0w vermutlich meint, ist die Unterscheidung zwischen Dienstunfähigkeit und Berufsunfähigkeit. Ein SaZ geht nach seiner Zeit ja wieder einem anderen Beruf nach. Wird er dienstunfähig bedeutet dies ja nicht unbedingt eine Berufsunfähigkeit für den Rest seines Lebens.

      Bei einem BS mag dies etwas anders aussehen, da dieser ja nicht damit rechnet nochmal einem anderen Beruf nachgehen zu müssen.

      Ist aber sicherlich für beide Statusgruppen eine höchst persönliche Risikoabschätzung (wie bei jeder anderen freiwilligen Versicherung auch).