PERSUFFZ SK Lehrgang als Mannschafter möglich???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PERSUFFZ SK Lehrgang als Mannschafter möglich???

      Fachfrage: ?(
      Ist es möglich als Mannschafter (Restdienstzeit/Dienstposten vorausgesetzt), den PERSUFFZ SK Lehrgang (Objekt ID: 45036677) mitzumachen?
      In der Beschreibung steht unter Pkt. 3120 Dienstgrad mind. Gefreiter, nicht z.B. Gefreiter UA!!! Würde für mich bedeuten, ein z.B. Stabsdienstsoldat in der Laufbahn der Mannschafter hätte auch die Möglichkeit, diesen ca. 4 wöchigen Lehrgang zu besuchen um die höhere Qualifikation zu haben und letztlich auch anzuwenden z.B. um dem PersFw zu zuarbeiten o.ä. Benötigt man event. eine Ausnahmegenehmigung?
      Es gibt ja noch das Grundlagenmodul Marine-Stabsdienst (auch für andere Gattungen zugänglich), allerdings scheint dieser nicht so in die Materie zu gehen wie der PersUffz Lehrgang.
      Gibt`s da weitere Infos, Erfahrungen oder Gedankengänge?
      MkG
      Heiko1979 :thumbsup:
    • Der Dienstgrad ist trotzdem Gefreiter, UA, FA oder OA sind nur ein Dienstgradzusatz.
      Vorgesehen ist es nicht, jedoch i.R.v. freien Kapazitäten wäre es grundsätzlich möglich.
      Auf allen PersUffz-Lg in diesem Jahr gibt es Wartelisten. Da wir regelmäßig die Anfrage bekommen auf Ausbildungsunterstützung sollte mich das wundern, wenn es da freie Kapas gibt. Aber wer weiß, wie das in 12-24 Monaten aussieht.
    • Es wird eine Sondergenehmigung benötigt, allein deshalb schon, weil SASPS als Pers benötigt wird und ein Zugang für Mannschafter ist nicht vorgesehen.
      Desweiteren ist eine sehr gute Begründig darzulegen wieso ein Mannschafter der kein UA/FA ist den Lehrgang besuchen sollen dürfe.
      Ich beantworte leider keine Fragen per PM oder Pinnwand Eintrag.
      Dafür ist das Forum da.
    • Die Vorgesetzten entscheiden dies nicht. Entscheiden tu dies das BAPers, und wenn die den Sinn und Zweck nicht sehen,
      wird das auch nichts, und die Aussage der Vorgesetzen,
      auch wenn sie es gut meinen,
      das es zur Unterstützung sein soll, stellt dies den PersFW in ein schlechtes Licht usw... Stell dir mal vor der PersFW will nochmal BS werden... wie sieht das in Köln wohl aus..?
      Zieht also einen riesen Rattenschwanz nach sich, also wirklisch schwer diesen Lehrgang zu bekommen.
      Ich beantworte leider keine Fragen per PM oder Pinnwand Eintrag.
      Dafür ist das Forum da.
    • Das der Entscheidungsträger nicht mein Chef ist sondern das BAPers, das ist mir sehr wohl bewusst. Aber die erste Instanz ist nun mal mein TE Führer (in dem Fall der Spieß) und der PersFw, wenn die sagen das sie dahinter stehen und meinen Antrag (den ich ja dafür Stelle) befürworten ist es doch ok. Jeder andere Antrag oder Lehrgang etc. geht ja auch über ihre Tische! Letztlich muss der Chef auch noch drüber schauen und wenn es passt, kann man es doch versuchen. Das es nicht einfach wird, schon alleine weil die Lehrgänge voll sind, habe ich auch begriffen von daher alles gut. Darum schrieb ich ja, das es der Versuch wert ist...in meinem Fall habe ich ja nichts zu verlieren!

      "stellt dies den PersFW in ein schlechtes Licht" Was das angeht, bin ich nach einem knappen Jahr BW leider etwas egoistisch geworden...ich kann mich nicht darum scheren wer BS wird oder nicht, bzw. halte ich mein eigenes Vorhaben, mich weiterzubilden um einfach Fit für neue und weitere Aufgaben zu sein, für Richtig.
      Ich glaube auch nicht das ein PersFw kein BS wird, nur weil es um so eine Sache geht, wie in meinem Fall. Das ist etwas hoch gegriffen würde ich meinen. Der normale Werdegang: TE Führer (in meinem Fall) der Spieß, der eh für die Beratung in diesen Fällen Zuständig ist, Pers um die Sache fertig zu machen, ab zum Chef...der letztlich sein Statement abgibt...dann kommt der Stein ins Rollen. Und nochmal, ich habe ja nichts zu verlieren, selbst wenn die sagen...neee, der nicht...oder ich werde in einer laaangen Warteliste untergebracht, der Versuch ist es Wert.

      Primär ging es mir darum...ob es möglich ist oder nicht! Scheinbar ist es unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Und das ist für mich ausschlaggebend, nichts anderes. Das mit dem "Vitamin B" würde ich jetzt nicht überbewerten...Redensart von mir! ;)
    • Mein Tip an dich, geh dem BAPers nicht auf den Sack.
      Klar kann ich dich verstehen, ich habe auch über 1 Jahr auf meine Stufenfestsetzung gewartet.
      Dann die Lehrgänge, dier sich dauernd verschoben haben usw...
      Dann bescheidenen Dienstposten usw... Ich bin meinem BAPers bearbeiter dermaßen auf den Sack gegangen bis der die schnauze voll hatte,
      ende vom Lied war, es hat garnichts mehr gepasst, ich war unzufrieden usw...
      Ich hatte Glück das mein TEFhr nen Draht hatte zu irgendwem, Namen werden nicht genannt, dieser war indirekt für mich zuständig.
      Mit dem hab ich ein kleines Pläuschchen geführt bei 2-3 Kippen und 1-2 Kaffee, hab ihm alles erklärt.
      2 Wochen später, ich hab nen TOP Dienstposten, meine Lehrgänge gehen vorran....
      Was lernen wir aus der Geschichte? Stell dich gut und geh deinem Bearbeiter nicht auf den Pinsel, es kein dein Aufstieg, aber auch dein Abstieg sein.
      Ich beantworte leider keine Fragen per PM oder Pinnwand Eintrag.
      Dafür ist das Forum da.
    • Jetzt musst ich gerade grinsen ;)
      Das nenne ich Vitamin B ...
      Ja ich weiß, die Männer und Frauen im BAPers sind oft überlastet und finden es gar nicht gut, wenn man ständig anruft o.ä.
      Aber es gab von mir jetzt noch nicht soo viele Anrufe...bzw. Anrufe wo jemand auch dran ging und ich mich unterhalten konnte. Außerdem, wenn ich das täte...wäre es das was du oben geschrieben hast...dann würde ich meinen PersFw übergehen ;) und er würde blöd dastehen!!!
      Ich denke nach fast einem Jahr habe ich schon ein Händchen dafür, mit wem ich wie darüber sprechen kann. Und wie oben schon geschrieben, ging es mir nur um den Sachverhalt ob es als Mannschafter möglich ist. Und das das der Perser mir schon beantwortet :)
      Das mit der Stufenfestsetzung steht noch wieder auf einem anderen Blatt Papier. Aber wie der Perser schon schrieb, scheint da auch was in der BW in Bewegung zu kommen. Letztlich macht jeder in seinem Gebiet, in seiner Laufbahngruppe, auf seinem DP seine Erfahrungen...du scheinst es mit etwas Vitamin B hinbekommen zu haben und das ist auch gut so. Wenn man sich selbst nicht kümmert, nicht nachfragt und sich den allerwertesten aufreißt, dann wird`s auch nichts. Ich habe nach meiner Wiedereinstellung etwas gebraucht um mich zurecht zu finden, aber nach einiger Zeit funktioniert das schon ganz gut. Man muss halt selber zusehen...und Gas geben! Es geht bei mir ja auch noch um einen Laufbahnwechsel...der noch im Raum steht...ist der 2. Antrag, der jetzt seit gute 2 Monate in Köln liegen müsste. Den warte ich eh ab und erst dann, je nachdem was da raus kommt (positiv oder negativ für mich), würde ich den nächsten bzw. einen anderen Stein ins Rollen bringen. Alles step by step...aber schon mit Schmackes ;) werde 41, sooo unheimlich viel Zeit habe ich nun nicht mehr um mehr aus mir zu machen!!!
    • Brauchst du mir nicht sagen, ich bin 36 und seit 08/18 wieder dabei.
      Ich habe niemanden umgangen, der Spieß wurde ein Jahr vorher drauf angesprochen und wir haben drüber geredet, er wollte sich kümmern, nichts ist passiert, dann wurde ich aktiv.
      Es ist schade das man sich selbst drum kümmern muss, obwohl es Soldaten gibt die dafür zuständig sind.
      Ich wünsche dir viel Glück dabei, und eins noch, Persergesachäfft, ist ein dreckiges Geschäfft xD
      Ich beantworte leider keine Fragen per PM oder Pinnwand Eintrag.
      Dafür ist das Forum da.
    • Ob direkt Pers-Angelegenheiten oder allgem. Stabsdienstsoldat...man muss das Büro mögen oder man mag es nicht. Ich bin zwar noch Fit (relativ), aber werde auch nicht jünger, ich bin Büroarbeit gewohnt und hab gerne mit Menschen zutun...berate gerne und reden sowieso :) wenn ich dann bisschen Sport machen kann, hin und wieder zum schiessen oder auf eine Übung darf um etwas Abwechselung zu bekommen...ist das doch perfekt. Ansonsten würde ich es nicht als "dreckig" bezeichnen ;) es ist halt ein Job der gemacht werden muss. Mein selbsternanntes Ziel, ich wollte selbst immer mal in einem Karrierecenter und/oder in der Karriereberatung arbeiten...das würde mir sehr viel Spaß machen...ob das jemals klappt, sei dahingestellt....aber ich z.B. finde unser KC hier in Berlin echt Super...tolle kleine Kaserne, alle Möglichkeiten...jede Woche neue Leute...Super Sportmöglichkeiten...und als gelernter Sport- u. Fitnesskm./studierter Fitnessfachwirt kann man anderen auch noch was beibringen...wo wir wieder bei der Beratung wären ;) Planungsamt hier in Berlin oder auch das Kommando Herr in Strausberg, selbst im BWK...als Stabsdienstsoldat hast du theoretisch überall die Möglichkeit unter zu kommen, unabhängig der Truppengattung. Das macht es für mich so interessant...ich würde auch mal ins Multikorps nach Stettin gehen, selbst als Mannschafter...allerdings mit einer etwas besseren, fundierteren Ausbild. z.B. mit so einem PersUffz Lehrgang ;) BW Fuhr hab ich, LKW soll ich noch machen...ansonsten wäre noch so eine Trainingslizenz BW cool, damit ich auch offiziell mit anderen Soldaten Sport machen dürfte und dann wäre das für mich schon perfekt.
      Jeder hat da so seinen Traum und ich glaube als ehemaliger selbständiger...und in der heutigen Zeit (gerade jetzt), hätte ich es letztes Jahr nicht besser erwischen können...obwohl ich als älterer Soldat auch immer wieder gefragt werde, warum ich mir die Mannschafter-Laufbahn antue, dabei finde ich es gar nicht sooo schlimm. Ich komme gut klar, kann mich unterordnen, lerne viel dazu...und freue mich wenn ich einen 19 jährigen Fwdlèr dazu bringen kann, bei der BW zu studieren um Offizier zu werden oder einen SAZ zum FW zu unterschreiben. Das ist einfach mein Ding...verstehst du ;) so hat jeder seinen Antrieb und das ist gut so...
      Das wünsch ich dir auch...bleib Gesund und geb weiterhin Gas...MkG Heiko1979
    • So, gestern war es nun soweit. Mein Pers rief mich an, der wiederum einen Anruf aus Köln bekam. 2. Antrag auf Fw-Laufbahn (Deutschlandweit/PersFw) abgelehnt, da es keine zu besetzenden Stellen gibt. Ich soll mich ab 05/2021 nochmal bewerben und auf Grund des Alters solle ich mir keine Gedanken machen, sie würden mich auch "noch" in 3-4 Jahren nehmen...also ist noch Zeit...!!! Gleichzeitig fängst dann an zu rechnen, Ok in 3-4 Jahren Mitte 40...na hola ;)

      Andere Richtung z.B. Mat., Versorg. und/oder Log. zu gehen, wurde mir so bisschen ausgeredet...lohnt wohl derzeit nicht dort Anträge zu stellen, was aber auch nur so eine "halbe" Aussage ist, meiner Meinung nach. Wobei wir dann zu Antrag 3 innerhalb 12 Monaten kommen würden, wo ich dann "Mein Tip an dich, geh dem BAPers nicht auf den Sack." daran denke :)

      Werde jetzt wohl den o.g. Weg probieren...Genehmigung für einen PersUffz SK Lehrgang als Mannschafter einholen um mich etwas weiterzubilden (wenn sie mich lassen). Ansonsten bin ich offen für weitere Tipps und Anregungen bezüglich eines Laufbahnwechsels, den ich eigentl. zu meiner zweiten Amtszeit in der BW forciert hatte, aber nach mehreren Rückschlägen und mit fortwährenden Alters, bald begraben werde...sehen wir es mit Humor ;)