Info`s zur integrierten Verwendung als Stabsdienstsoldat im Dienstgrad des Mannschafters in Polen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Info`s zur integrierten Verwendung als Stabsdienstsoldat im Dienstgrad des Mannschafters in Polen

      Hallo Community,
      kann mir jemand ein paar Informationen zu einer integrierten Verwendung als Mannschaftssoldat (Stabsdienst) in Polen (Multikorps) geben?
      Persönliche Erfahrungen, Informationen oder auch links wo ich mich belesen kann wären Super.
      Anträge/Bewerbungen werden bestimmt ganz "normal" wie gehabt, per 3 Zeiler beim eigenen PersFw abgegeben oder gibt es dahingehend besonderes zu beachten?
      Reicht es wie in meinem Fall, eine Stabsdienst ATN zu haben oder sind besondere Qualifikationen notwendig? Die Zulagen und/oder Verdienstmöglichkeiten interessieren mich natürlich auch!!!
      Man geht bei einer integrierten Verwendung generell v. 3 Jahren aus, was passiert danach?
      Danke schon mal für alle Informationen...MkG Heiko1979 :thumbsup:
    • Heiko1979 schrieb:

      Man geht bei einer integrierten Verwendung generell v. 3 Jahren aus, was passiert danach?
      Entweder Ihre Verwendung wird verlängert (eher nicht wahrscheinlich), Sie werden an einen anderen ausländischen Dienstort versetzt (sehr unwahrscheinlich) oder Sie werden unter Berücksichtigung der dann bestehenden Bedarfslage an einen inländischen Standort beordert.

      Mit Unterstützung Ihrer S1,G1,A1.. whatsoever-Abteilung sollten Sie Aufgaben, Anforderungen und Voraussetzungen eines oder mehrerer DP in Erfahrung bringen können. Zum Thema Verdienst zunächst nur soviel: Sie erhalten Ihre Dienstbezüge wie im Inland und daneben zusätzliche Besoldungsleistungen und Abfindungen, die sich der Höhe nach oft an der Abweichung der ausländischen Verhältnisse zum Inland, einem notwendigen Mehraufwand und Ihren persönlichen Verhältnissen orientieren. Bedenken Sie bitte auch die Frage familiärer Gesichtspunkte wie beispielsweise häufig eine fehlende Beschäftigungsmöglichkeit der Partnerin/des Partners im fremdsprachlichen Umfeld, etwaige Fragen der Betreuung- und Beschulung von Kindern, Sozialversicherungsrechtliche Aspekte für Familienangehörige im Falle eines gemeinsamen Umzuges usw. Sollte Ihnen eine integrierte Verwendung auf einem bestimmten DP zusagen, empfehle ich Ihnen vor einer Bewerbung eine Kontaktaufnahme mit dem Auslandssozialdienst des BAPersBw in Siegburg (Tel.: 90-3473-698).
    • Hallo,

      vielen dank für die Auskunft.

      ich werde als erstes mal genauer in der GAIP (Tip v. Perser) nachschauen um mir einen Überblick zu verschaffen und so viele Infos für mich herauszufiltern, wie es geht.

      Ansonsten habe ich im "Nachbar-Forum" eine etwas genauere Ausführungen/Beschreibungen/Tipps zu integrierten Verwendungen gefunden (siehe Link)

      bundeswehrforum.de/forum/index.php/topic,62997.0.html

      Aus 2018, also noch ziemlich aktuell!!!

      Ich denke eine passende Stelle zu finden die man dann auch bekommt, wird wohl das schwierigste sein. Ansonsten sehe ich das als lediger Soldat ohne Kinder, sehr entspannt. Und da meine Heimat Berlin bzw. der Nordosten Brandenburgs ist, ist die Nähe und gute Anbindung zu Stettin schon sehr günstig. Die ganze Grenzregion und auch Stettin ist mir gut bekannt, Englisch wird vorrangig gesprochen (wo ich sicher Nachsteuern müsste) und alles andere mit z.B. einer Wohnung o.ä. muss man sich dementsprechend mit beschäftigen...

      Wirklich interessant ist für mich der Aspekt, wie es nach so einer integrierten Verwendung weitergeht. Da mein eigentl. Ziel mit dem Laufbahnwechsel vorerst "verschoben" ist und ich jetzt schaue welche Möglichkeiten es noch gibt, sich weiterzubilden, einfach weiter zu kommen und Erfahrungen zu machen. Ob man dann in ein paar Jahren doch nochmal den Schritt eines Laufbahnwechsel in Betracht zieht oder auch mit der Mannschaftslaufbahn bis zum "bitteren" Ende zufrieden ist, steht auf einem anderen Blatt geschrieben.

      Den Tip mit dem Auslandssozialdienst werde ich mir merken!!!

      MkG Heiko1979

      ps. natürlich spielt der finanzielle Aspekt für mich auch eine Rolle, von daher ist es nicht nur die Erfahrung die ich machen will, sondern ich möchte auch das Geld verdienen...ganz klar!!! :)
    • Die Zusammenstellung der Informationen gemäß des Hyperlinks sind sorgfältig recherchiert und auch kompetent kommentiert. Da diese Flut an Informationen vermutlich nicht ganz einfach zu verarbeiten ist, empfiehlt sich ein schrittweises Vorgehen. Zunächst Klarheit über die Bereitschaft zur Teilnahme an einer solchen Verwendung schaffen und zu den damit verbundenen Veränderungen, dann nach geeigneten DP suchen, Bewerbungsverfahren starten und im Falle einer Zusage die sozialen und finanziellen Rahmenbedingungen im Detail abklopfen. Sie werden in den dienstlichen Strukturen und sicherlich auch hier Sachverstand zu den meisten Herausforderungen finden können.

      Was den angestrebten Laufbahnwechsel betrifft, so ist es schwer aus jetziger Sicht zukünftige Perspektiven, Rahmenbedingungen und Möglichkeiten zu beurteilen aber eines ist in der konzeptionellen Ausrichtung der Bundeswehr bereits jetzt verankert und wird die Anstregungen zur Zukunftsfähigkeit maßgeblich weiter beeinflussen:
      Die Erkenntnis, dass das Bestandspersonal dem Prozess eines lebenslangen Lernens unterworfen sein wird und die Bereitschaft/Fähigkeit zur Teilnahme an fortwährenden Anpassungsmaßnahmen aufgrund von immer schneller wissenschaftlich, gesellschaftlich, demographisch und politisch verursachten Veränderungen gefordert ist. Qualifizierung und Kopetenz jedes Einzelnen und damit auch Bemühungen zur Personalbindung gewinnen deshalb zukünftig noch stärker an Bedeutung. Projekte wie der Binnenarbeitsmarkt, der eingeleitete Umbau der Qualifizierungslandschaft, Neuerungen im Laufbahnrecht, finanzielle Anreizsysteme und einiges mehr sind bereits jetzt Ausdruck dieses Paradigmenwechsels.
      Das alles ist keine Garantie für die Verwirklichung Ihrer Pläne aber die globalen Rahmenbedingungen dafür erscheinen günstig.
    • Guten Abend,
      habe mich heute etwas mit dem GAIP auseinandersetzen können (Danke nochmal für den Tip -Perser-).
      Habe einige Stellen in der Mannschaftslaufbahn (StDstSdt/Kraftfahrer) finden können, die zutreffen würden.
      Dennoch habe ich paar Fragen an die Experten unter euch. Zum einen: Sind Sprachkenntnisse (Englisch) vorausgesetzt, die mit einer 4 stelligen Ziffer die sich von Stelle zu Stelle unterscheiden, angegeben. Bsp. Englisch 1110 oder 2223...stehen die Zahlen für eine gewisse Benotung/Teilbereiche? Wenn ja welche?
      Zum zweiten: Länder/Städte sind in Zonen unterteilt und Stettin war unter Polen nicht aufgeführt, Städte wie z.B. Warschau und Danzig schon. Gibt es eine Zonenzugehörigkeit für Stettin?
      Die ausgeschriebenen Stellen sind ab 2022 oder 2023 zu besetzen, Bewerbungen müssen bis 1.1. des kommenden Jahres abgegeben werden. Wie verhält es sich dann z.B. mit einem Laufbahnwechsel-Antrag? In meinem Fall habe ich heute mein Empfangsbekenntnis unterschrieben (Ablehnung mangels freier Stellen als PersFw SK), mein Pers sagte mir nochmal das ich mich erst wieder ab 05/2021 bewerben soll, so die An- u./o.Aussage aus Köln. Bis 05/2021 ist es noch eine Weile und meine Testergebnisse bis dahin noch gültig. Würde ich mich jetzt weiter bewerben und durch Zufall bekäme man doch eine Stelle in 2021, wie würde sich das mit der Bewerbung auf eine integrierte Verwendung verhalten? Zudem es ja auch Unteroffiziersstellen m./o. Portepee Stellen ab 2022/23 in Polen zu besetzen gibt.
      MkG Heiko1979
    • Heiko1979 schrieb:

      Zum einen: Sind Sprachkenntnisse (Englisch) vorausgesetzt, die mit einer 4 stelligen Ziffer die sich von Stelle zu Stelle unterscheiden, angegeben. Bsp. Englisch 1110 oder 2223...stehen die Zahlen für eine gewisse Benotung/Teilbereiche? Wenn ja welche?
      Bei den Ziffern handelt es sich um ein in der NATO standardisiertes Schema zur Messung von fremdsprachlichen Fertigkeiten (Sprachleistungsprofil - SLP). Die vier Ziffern geben die fertigkeitsbezogene Leistungsstufe in den Dimensionen Hören, mündlicher Gebrauch, Lesen, schriftlicher Gebrauch an. Je höher der Zahlenwert, desto schwieriger die Anforderung.
      1 = Elementares Können in einem begrenzen und vertrauten allgemeinen Rahmen, 4 = Sicheres Können im allgemeinen gesellschaftlichen und beruflich-fachlichen Bereich im Rahmen auch nicht vertrauter Sachgebiete.


      Heiko1979 schrieb:

      Länder/Städte sind in Zonen unterteilt und Stettin war unter Polen nicht aufgeführt, Städte wie z.B. Warschau und Danzig schon. Gibt es eine Zonenzugehörigkeit für Stettin?
      Bei den Zonen handelt es sich um einen Zuordnungsfaktor, der die Höhe des Auslandszuschlages (§ 53 BBesG) bestimmt. Der Zuschlag stellt einen wesentlichen Bestandteil der Auslandsdienstbezüge dar und dient zur Abgeltung materieller (höheres Preisniveau, zusätzlicher finanzieller Aufwand) und immaterieller (Kriminalität, Umweltverschmutzung, klimatische Bedingungen) Belastungen gemessen an der Abweichung zur Situation in Deutschland. Vereinfacht gesagt: Je höher die Zonenstufe, desto stärker weichen die Lebensverhältnisse am ausländischen Dienstort gegenüber dem Referenzwert in Berlin ab. Für Stettin ist mir der aktuelle Wert auch nicht bekannt aber aufgrund der räumlichen Nähe zur deutschen Grenze vermute ich eine 2-3.


      Heiko1979 schrieb:

      Würde ich mich jetzt weiter bewerben und durch Zufall bekäme man doch eine Stelle in 2021, wie würde sich das mit der Bewerbung auf eine integrierte Verwendung verhalten?
      Da kann Perser eine qualifiziertere Bewertung als ich abgeben aber m.E. hätte die Einplanung in eine Laufbahnausbildung Vorrang und würde ggf. zur Beendigung der Auslandsverwendung führen.