Perser Oberst

  • Männlich
  • Mitglied seit 9. Februar 2015

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Perser -

    Wende dich bitte an den Foruminhaber für eine Registrierung.

    • Wuestenblume -

      Danke, habe an die pinnwand von captschlumpf und an die email adresse aus dem Impressum geschrieben. Ich hoffe, dass ich da richtig bin.

  • Wuestenblume -

    Guten Abend. Darf ich noch etwas fragen bitte:
    Welche Einstellungstests muss ein angehender interkultureller einsatzberater zivil absolvieren; das Sichtungsgesprāch und den Computertest?

    Ich bitte zu entschuldigen, dass ich hier frage, aber ich weiss nicht wie und ob ich ūberhaupt ein thema im forum erõffnen kann, wenn es mit der registrierung nicht geklappt hat.

  • Wuestenblume -

    Guten Abend. Darf ich noch etwas fragen bitte:
    Welche Einstellungstests muss ein angehender interkultureller einsatzberater zivil absolvieren; das Sichtungsgesprāch und den Computertest?

    Ich bitte zu entschuldigen, dass ich hier frage, aber ich weiss nicht wie und ob ich ūberhaupt ein thema im forum erõffnen kann, wenn es mit der registrierung nicht geklappt hat.

  • Wuestenblume -

    Guten Abend, ich konnte mich leider nicht anmelden. Habe keinen Aktivierungscode trotz korrekter email Adresse erhalten, deshalb meine persönliche Frage:

    Muss man als Anwärter auf eine zivilstelle ebenfalls den sporttest und eine militärische grundausbildung absolvieren oder entfällt das in dem Fall?

    Danke im Voraus.

    • Perser -

      Nein, das muss man nicht, das ist nur für militärische Verwendungen.

    • Wuestenblume -

      Guten Abend, bei einem Anwärter für eine position als interkultureller einsatzberater wIrd dann wahrscheinlich eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung Ü3, die 6-9 Monate dauern kann vorgenommen oder? Bedeutet das, dass der dienstantritt mōglicherweise erst bis 9 Monate nach Eignungsfeststellung erfolgt?

      Danke im Voraus.

    • Wuestenblume -

      Guten Abend, bei einem Anwärter für eine position als interkultureller einsatzberater wIrd dann wahrscheinlich eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung Ü3, die 6-9 Monate dauern kann vorgenommen oder? Bedeutet das, dass der dienstantritt mōglicherweise erst bis 9 Monate nach Eignungsfeststellung erfolgt?

      Danke im Voraus.

    • Perser -

      Ich bitte diese DP-bezogenen Fragen i.R.d. Einstellungsberatung stellen, denn es kommt darauf an, ob man bei der Ausschreibung dieses bereits berücksichtigt hat.
      Ungeachtet dessen halte ich eine "Pinnwand" nicht für das richtige Medium Fragen zu stellen, nutzen Sie doch einfach das Forum, dafür ist es doch da :)

    • Wuestenblume -

      Ich fūrchte, ich kann im forum nicht schreiben, da die Aktivierung meines mitgliedskontos nicht funktioniert hat.

  • Neophytos -

    werde ich auf jeden Fall machen. Danke nochmals

  • Neophytos -

    werde ich auf jeden Fall machen. Danke nochmals

  • Neophytos -

    Sehr geehrter Herr Oberst,

    Ich wende mich mit folgender Frage an Sie: Ich fülle z.Z. meine Unterlagen für den Freiwilligen Wehrdienst aus. Ich möchte mich bei den Gebirgsjaegern verpflichten. Ich bin auch für einen Auslandseinsatz bereit.

    Ich zähle mich zu den sportlicheren typen. Ich klettere, fahre Ski, und erfülle sämtliche Voraussetzungen der entsprechenden Fitness Tests (Deutsches Sportabzeichen etc.). Ferner besitze ich fünf Hochschulabschlüsse, aus Deutschland, Großbritannien und den USA (Jura; Altphilologie; angehender Dr.Juris). Ich habe keine gesundheitlichen oder psychischen Probleme.

    Beim Ausfüllen der Fragebogen macht mir aber folgendes Sorgen: Ich muss angeben, ob ich schon mal gemustert wurde. Ich wurde in der Tat im Jahre 95 gemustert. Ich wollte aber zu der Zeit nicht umbedingt zum Bund weil ich schwul bin; mein coming-out schwierig war; und ich gerade nach Deutschland gekommen war, und mich neu akklimatisieren musste (ich bin in Südeuropa aufgewachsen).

    In kurze, ich war mir mit 17 noch unsicher und hatte bedenken, ob ich auch als Schwuler bei der Bundeswehr akzeptiert werden würde. Ich habe all dies auch bei der Musterung gesagt. Man hat mir versichert man werde sich melden. Ich habe aber nie ein Schreiben bekommen. Ich bin davon ausgegangen, dass man mich nicht wollte. Ich habe später auch von anderen Wehrpflichtigen gehört, dass sie ebenfalls keine Antwort vom KWEA bekommen haben. Man hat mir später gesagt, dass zu der Zeit großzügig ausgemustert wurde, je nach Bedarf des Bezirks.

    Nun sind seitdem einige Jahre vergangen. Das coming out etc., und die Probleme und Unsicherheiten die mit Homosexualitaet in der Jugend und Ablehnung von den Eltern verbunden sind, meine ich, erledigt. Ich gebe natürlich meinen Musterungstermin wahrheitsgemäß an, bin aber besorgt, ob ich das negative auf meine jetzige Bewerbung vorliegt.

    Der Wunsch zum Militär zu gehen, wurde in letzter Zeit immer groesser. Dies hat wohl damit zu Tun, dass ich im Rückblick gesehen, eigentlich immer das Militär mochte, mich aber vielleicht nicht traute. Die Bundeswehr hat sich mittlerweile sehr geoeffnet. Dazu kommt, dass Ich über die Jahre durch intensives Training, gesunde Ernährung etc. sehr fit und selbstbewusst wurde. Mich zieht das Militär deshalb so sehr an, weil ich ständig an meinen körperlichen Grenzen gehen will, ich gerne in der Gruppe wirke, organisieren kann, und Verantwortung übernehmen möchte.
    Darüber hinaus, bin ich sehr belastbar. Ich habe bereits an internationalen Arbeitsgruppen für Sicherheit in Brüssel gearbeitet; ich schreibe z.Z. meinen Doktor in Edinburgh, und unterrichte mit Erfolg an der juristischen Fakultät der Edinburgh University, und jobb noch nebenbei, um mich zu finanzieren.

    Ich würde mich auch an einer Offizierslaufbahn, nach Ablauf des GWD interessieren, darum würde mich eine evtl Ausmusterung sehr traurig machen. Ich habe natürlich aufgrund meiner Qualifikationen auch andere Erwerbsmöglichkeiten, und viele aus meinem Umfeld raten mir von der Bundeswehr ab. Ich bin aber davon überzeugt, dass ich dort viel gewinnen würde und auch einiges mitbringen kann. Ich habe das Gefühl, dass ich schon immer dahin wollte, und dies das richtige für mich ist.
    Für die langen Ausführungen entschuldige ich mich und bedanke mich für jeglichen Rat im voraus.


    Mit freundlichen Gruessen
    NC

  • Neophytos -

    Sehr geehrter Herr Oberst,


    Ich wende mich mit folgender Frage an Sie: Ich fülle z.Z. meine Unterlagen für den Freiwilligen Wehrdienst aus. Ich möchte mich bei den Gebirgsjaegern verpflichten. Ich bin auch für einen Auslandseinsatz bereit.

    Ich zähle mich zu den sportlicheren typen. Ich klettere, fahre Ski, und erfülle sämtliche Voraussetzungen der entsprechenden Fitness Tests (Deutsches Sportabzeichen etc.). Ferner besitze ich fünf Hochschulabschlüsse, aus Deutschland, Großbritannien und den USA (Jura; Altphilologie; angehender Dr.Juris). Ich habe keine gesundheitlichen oder psychischen Probleme.

    Beim Ausfüllen der Fragebogen macht mir aber folgendes Sorgen: Ich muss angeben, ob ich schon mal gemustert wurde. Ich wurde in der Tat im Jahre 95 gemustert. Ich wollte aber zu der Zeit nicht umbedingt zum Bund weil ich schwul bin; mein coming-out schwierig war; und ich gerade nach Deutschland gekommen war, und mich neu akklimatisieren musste (ich bin in Südeuropa aufgewachsen).

    In kurze, ich war mir mit 17 noch unsicher und hatte bedenken, ob ich auch als Schwuler bei der Bundeswehr akzeptiert werden würde. Ich habe all dies auch bei der Musterung gesagt. Man hat mir versichert man werde sich melden. Ich habe aber nie ein Schreiben bekommen. Ich bin davon ausgegangen, dass man mich nicht wollte. Ich habe später auch von anderen Wehrpflichtigen gehört, dass sie ebenfalls keine Antwort vom KWEA bekommen haben. Man hat mir später gesagt, dass zu der Zeit großzügig ausgemustert wurde, je nach Bedarf des Bezirks.

    Nun sind seitdem einige Jahre vergangen. Das coming out etc., und die Probleme und Unsicherheiten die mit Homosexualitaet in der Jugend und Ablehnung von den Eltern verbunden sind, meine ich, erledigt. Ich gebe natürlich meinen Musterungstermin wahrheitsgemäß an, bin aber besorgt, ob ich das negative auf meine jetzige Bewerbung vorliegt.

    Der Wunsch zum Militär zu gehen, wurde in letzter Zeit immer groesser. Dies hat wohl damit zu Tun, dass ich im Rückblick gesehen, eigentlich immer das Militär mochte, mich aber vielleicht nicht traute. Ich wurde auch über die Jahre durch intensives Training, gesunde Ernährung etc. sehr fit und sehr selbstbewusst. Mich zieht das Militär deshalb so sehr an, weil ich ständig an meinen körperlichen Grenzen gehen will, ich gerne in der Gruppe wirke, organisieren kann, und Verantwortung übernehmen möchte.
    Darüber hinaus, bin ich sehr belastbar. Ich habe bereits an internationalen Arbeitsgruppen für Sicherheit in Brüssel gearbeitet; ich schreibe z.Z. meinen Doktor in Edinburgh, und unterrichte mit Erfolg an der juristischen Fakultät der Edinburgh University, und jobb noch nebenbei, um mich zu finanzieren.

    Ich würde mich auch an einer Offizierslaufbahn, nach Ablauf des GWD interessieren, darum würde mich eine evtl Ausmusterung sehr traurig machen. Ich habe natürlich aufgrund meiner Qualifikationen auch andere Erwerbsmöglichkeiten, und viele aus meinem Umfeld raten mir von der Bundeswehr ab. Ich bin aber davon überzeugt, dass ich dort viel gewinnen würde und auch einiges mitbringen kann. Ich habe das Gefühl, dass ich schon immer dahin wollte, und dies das richtige für mich ist.
    Für die langen Ausführungen entschuldige ich mich und bedanke mich für jeglichen Rat im Sehr geehrter Herr Oberst,


    Ich wende mich mit folgender Frage an Sie: Ich fülle z.Z. meine Unterlagen für den Freiwilligen Wehrdienst aus. Ich möchte mich bei den Gebirgsjaegern verpflichten. Ich bin auch für einen Auslandseinsatz bereit.

    Ich zähle mich zu den sportlicheren typen. Ich klettere, fahre Ski, und erfülle sämtliche Voraussetzungen der entsprechenden Fitness Tests (Deutsches Sportabzeichen etc.). Ferner besitze ich fünf Hochschulabschlüsse, aus Deutschland, Großbritannien und den USA (Jura; Altphilologie; angehender Dr.Juris). Ich habe keine gesundheitlichen oder psychischen Probleme.

    Beim Ausfüllen der Fragebogen macht mir aber folgendes Sorgen: Ich muss angeben, ob ich schon mal gemustert wurde. Ich wurde in der Tat im Jahre 95 gemustert. Ich wollte aber zu der Zeit nicht umbedingt zum Bund weil ich schwul bin; mein coming-out schwierig war; und ich gerade nach Deutschland gekommen war, und mich neu akklimatisieren musste (ich bin in Südeuropa aufgewachsen).

    In kurze, ich war mir mit 17 noch unsicher und hatte bedenken, ob ich auch als Schwuler bei der Bundeswehr akzeptiert werden würde. Ich habe all dies auch bei der Musterung gesagt. Man hat mir versichert man werde sich melden. Ich habe aber nie ein Schreiben bekommen. Ich bin davon ausgegangen, dass man mich nicht wollte. Ich habe später auch von anderen Wehrpflichtigen gehört, dass sie ebenfalls keine Antwort vom KWEA bekommen haben. Man hat mir später gesagt, dass zu der Zeit großzügig ausgemustert wurde, je nach Bedarf des Bezirks.

    Nun sind seitdem einige Jahre vergangen. Das coming out etc., und die Probleme und Unsicherheiten die mit Homosexualitaet in der Jugend und Ablehnung von den Eltern verbunden sind, meine ich, erledigt. Ich gebe natürlich meinen Musterungstermin wahrheitsgemäß an, bin aber besorgt, ob ich das negative auf meine jetzige Bewerbung vorliegt.

    Der Wunsch zum Militär zu gehen, wurde in letzter Zeit immer groesser. Dies hat wohl damit zu Tun, dass ich im Rückblick gesehen, eigentlich immer das Militär mochte, mich aber vielleicht nicht traute. Ich wurde auch über die Jahre durch intensives Training, gesunde Ernährung etc. sehr fit und sehr selbstbewusst. Mich zieht das Militär deshalb so sehr an, weil ich ständig an meinen körperlichen Grenzen gehen will, ich gerne in der Gruppe wirke, organisieren kann, und Verantwortung übernehmen möchte.
    Darüber hinaus, bin ich sehr belastbar. Ich habe bereits an internationalen Arbeitsgruppen für Sicherheit in Brüssel gearbeitet; ich schreibe z.Z. meinen Doktor in Edinburgh, und unterrichte mit Erfolg an der juristischen Fakultät der Edinburgh University, und jobb noch nebenbei, um mich zu finanzieren.

    Ich würde mich auch an einer Offizierslaufbahn, nach Ablauf des GWD interessieren, darum würde mich eine evtl Ausmusterung sehr traurig machen. Ich habe natürlich aufgrund meiner Qualifikationen auch andere Erwerbsmöglichkeiten, und viele aus meinem Umfeld raten mir von der Bundeswehr ab. Ich bin aber davon überzeugt, dass ich dort viel gewinnen würde und auch einiges mitbringen kann. Ich habe das Gefühl, dass ich schon immer dahin wollte, und dies das richtige für mich ist.
    Für die langen Ausführungen entschuldige ich mich und bedanke mich für jeglichen Rat im voraus.


    Mit freundlichen Gruessen
    NC

    • Perser -

      Ich wüsste nicht, welchen Rat ich Ihnen gebe sollte, als sich zu bewerben, wenn der Wunsch besteht. Alles weitere erfolgt dann i.R.d. Auswahlverfahren. Sie wären nicht der erste, der früher als GWDL gemustert wurde und sich heute erneut bewirbt. Viel Erfolg.

  • Duen -

    Guten Tag Herr Oberst Perser, leider kann ich mein Konto nicht aktivieren immer wenn ich den Aktivierungsvorgang abschließen möchte kommt ein Error können sie mir weiterhelfen ..? Lg

  • Kamerad1997 -

    Guten Tag,

    ich habe folgende frage:

    Nehmen wir mal an, ein FWDLer hat einen Antrag zur Übernahme als SaZ vor längerer Zeit gestellt. Nun wird der FWDLer voraussichtlich am Tag X zum SaZ ernannt. Jedoch ist der FWDLer ist kurz vor dem Tag X erkrankt (KZH). Wird er dann nicht mehr zum SaZ ernannt aufgrund der Krankheit? Erfolgt vor der Übernahme vom FWDLer zum SaZ eine erneute ärztliche Untersuchung bzw. "Musterung"?

    Danke im Vorraus.

    • Perser -

      Ich bitte nicht die Pinnwand, sondern das Forum für Fragen zu nehmen.

  • Benutzername777 -

    Guten Tag Herr Oberst Perser,

    gerade eben habe ich einen Beitrag zu dem Thema Trennungsgeld/Umzug eröffnet. Ich weiß nicht mehr weiter... könnten Sie sich den Beitrag mal durchlesen? Vielleicht wissen Sie ja was zutun ist.

    Ich danke schon mal im Voraus.

    Liebe Grüße

  • Jack82 -

    Guten Tag Herr Oberst Perser,

    Ich würde mich gerne mal bei Ihnen bedanken,
    zu Ihrer Information im allgemein Fragen oder auch etwas spezieller in diesem Forum,
    etwaige Fragen oder Interessen werden durch ihre antworten schon beantwortet.

    Ich denke das ist mal angebracht,
    vielen Dank.

  • MRZENRT -

    Guten Tag, gibt es die Möglichkeit mal telefonisch in Kontakt mit ihnen zu kommen ? Lg

    • Perser -

      Nein, für die persönliche Beratung ist der Karriereberater zuständig und das ufert dann aus.

  • Benutzername777 -

    Guten Tag Herr Oberst,

    vorhin hab ich einen Beitrag eröffnet (Thema: Laufbahnwechsel). Könnten Sie es sich bitte durchlesen? Vielleicht haben Sie eine Antwort darauf, wovon ich ausgehe.

    Mkg

  • Perser -

    Hallo Daniel, nein, ich schreibe dich nicht über meine private oder dienstl. Email an. Das Forum hat eine PN-Funktion, wenn es wirklich persönliche Dinge betrifft. Für alles andere kann man einen einen thread eröffnen. Da können dann auch alle darauf antworten.
    Gruß

  • Daniel 123 -

    Hallo Perser kannst Dich bitte mal per Mail melden daniel6662@gmx.de habe eine ganz dringende frage

    • Perser -

      Hallo Daniel, nein, ich schreibe dich nicht über meine private oder dienstl. Email an. Das Forum hat eine PN-Funktion, wenn es wirklich persönliche Dinge betrifft. Für alles andere kann man einen einen thread eröffnen. Da können dann auch alle darauf antworten.
      Gruß

  • Kamerad1997 -

    .

    • Perser -

      Da kann ich Ihnen nun nicht wirklich weiterhelfen; wenn man dir vor Ort nichts anbietet, dann wird das seinen Grund gehabt haben. Es ist dann auch vielleicht besser so: die Abbruchquoten in einzelnen Studiengängen liegen zwischen 40 und 50% und oftmals ist Mathe der Hauptgrund. Damit tut man auch sich selbst keinen Gefallen.

    • Kamerad1997 -

      .

    • Cherusker -

      Ein solches Studium werden Sie heute kaum mehr finden, zumindest nicht im Fächerkanon der BwUnis.

    • Perser -

      Die Studieneignungsfeststellung deckt alle Studienfachrichtung ab und berücksichtigt dabei auch mal mehr und auch mal weniger Mathe (wobei wenig auch schon bspw. on Statistik ordentliche Anteile hat). Und da es keinerlei Studieneignung gibt, haben die vorhandenen Kenntnisse auch dafür nicht ausgereicht. Das erinnert mich an meine Schulzeit, als Mitschüler gesagt haben: wofür brauche ich später dieses ganze Mathe, braucht kein Mensch mehr. Da hätten sich einige getäuscht.

    • Kamerad1997 -

      .

  • Richard103 -

    Guten Tag Herr Oberst,


    ich stelle demnächst ein Bewerbungsantrag auf ROA ! Werde ab Oktober zivil studieren und will innerhalb meiner Semesterferien den Reserveoffzlehrgang absolvieren. Wann die Lehrgänge (Präsenzphasen) stattfinden ist mir bekannt, jedoch weiß ich nicht wie oft und wie lange die Distanzphasen dauern ?

    Desweiteren kann ich leider erst aus zeitlichen Gründen, in den nächsten Sommerferien (Juli, August, September 2020) mit den OffzLehrgängen anfangen, würde aber trz gern in den nächsten Wintersemestern (Februar, März 2020) als ROA üben, ist das möglich ?

    Mit kameradschaftlichen Grüßen
    OG Fengler

    • Perser -

      Hallo, du hast doch schon deine Frage im Forum gestellt, leider weiß ansch. keiner eine Antwort darauf. Das liegt mit Sicherheit daran, dass deine Frage sehr speziell ist und eher unübliche Abläufe skizzieren. Deswegen macht es m.E. ausschließlich Sinn, mit der Personalführung der ROA adW zu sprechen und versuchen, eine Lösung zu finden, die in deine Zeitfenster reinpassen. mkG

  • Niklas2411 -

    Guten Tag Herr Oberst, ich habe eine Frage und Sie scheinen mir sehr aktiv und hilfsbereit zu sein, aus diesem Grund wollte ich Ihnen diese an die Pinnwand schreiben. Ich bin aus der Bundeswehr 03/19 ausgetreten, aus persönlichen Gründen und wollte Fragen, ob eine Wiedereinstellung für mich möglich wäre, denn ich war gerne Soldat, dennoch blieb mir leider keine andere Wahl als, aus persönlichen Gründen, die Bundeswehr zu verlassen.
    Mit Freundlichen Grüßen
    Niklas

    • Perser -

      Stellt doch bitte eure Fragen im Forum, dafür ist es ja da. Da können dann auch alle antworten. Danke.

  • 95charlienovember -

    Guten Tag Perser, ich dachte ich schreibe ihnen mal auf die Pinnwand und hoffe sie können mir helfen. Ich habe schon zwei Versetzungsanträge geschrieben die nicht durch gegangen sind mit der Begründung, dass ich keinen Anspruch auf bestimmte fachliche Verwendung habe. Jetzt würde ich gerne den Org-Bereich wechseln von Sani zu SKB also zurück zu den Logis. Wie könnte ich dass in meine Versetzung einbringen bzw richtig formulieren? Grüße

    • Perser -

      Hallo,
      es ist völlig ausreichend den Dienstort/die Einheit/ die Verwendung anzugeben. Du kannst sicherlich auch noch reinschreiben, dass dieses dann ei der SKB wäre, aber das ergibt sich ja durch die Einheit von selbst. Ob dann diesem Antrag stattgegeben wird, wird sich zeigen, da sich ja an den Entscheidungsgrundlagen wohl nichts ändern wird.
      Grüße

  • Yama1969 -

    Hallo Perser! Da Sie regelmäßig fundierte und sehr kompetente Antworten geben hier meine Frage: Im Rahmen AC ROA a.d.W in 09/18 Eignung erhalten und nun einen Zwischenbescheid in 04/19 erhalten mit Inhalt: AC erfolgreich, Auswahlverfahren läuft, dauert w/ personeller Engpässe noch etwas. Verstehe ich es richtig: Einplanung wird erfolgen? Sind die Absagen im Vorfeld versandt worden? Mein KpChef ( Aktuelle und geplante zukünftige Berorderungseinheit RSU) hat bei mir den Sachstand abgefragt-konnte leider keine Antwort geben...haben Sie eine Meinung aus Erfahrung? Danke im Voraus

    • Perser -

      Hallo und guten Abend. Deine Frage ist doch nichts für eine Pinnwand, sondern könnte ganz normal im Forum gestellt werden. Die Mitteilung besagt nicht, dass eine Einplanung erfolgen wird, sondern dass das Auswahlverfahren noch läuft. Es ist also ein Zwischenbescheid "Wir haben Ihre Bewerbung nicht vergessen, jedoch dauert es noch eine Zeit". Grüße

  • Perser -

    Hallo Gero, dazu hatte ich bereits etwas geschrieben. Hier ist der Beitrag, ich denke, der ist aussagekräftig.
    bundeswehr-community.info/wbb/…e/?postID=86414#post86414
    Die Pinnwand ist ach nicht der richtige Platz ;)

  • Gero -

    Hallo Perser! Bin Wiedereinsteller FA und werde zur Lw gehen. Habe 2007 (damals noch als Heeresuniformträger) meine AGA absolviert. Mein Einplaner ist der festen Überzeugung, ich muss den UGL in voller Länge absolvieren, da AGA zu lange her (Stichwort nSAK, Ersthelfer Alpha). Ist dies so richtig? Bis zum UGL in Heide ist es noch etwas hin, aber auf Nummer sicher gehen möchte ich schon im Vorfeld. Ist ja in Niemandes Interesse wenn ich an Tag 1 der Eignungsübung nach Heide fahre und dort gar nicht richtig bin.

  • L30N -

    Hallo Perser..
    Seit heute hat die community ein neues Mitglied..
    Bin seit 2013 wiedereinsteller Tsk Marine, seit 2018 Berufssoldat, ausgelbilderter TrpVersBtsm und TrpVersBearb SK.. Aus familieren Gründen möchte ich meinen Lebesstandpunkt nach Niedersachsen verlagern.. Habe auch dort im Berreich Karrierecenter interessante Dienstposten gefunden, allerdings brauch ich für diese auch eine ATN die mit Logistik nichts zu tun hat sondern eher im Personalbereich.. Ist in diesen Fall ein verwendungswechsel möglich?

    • Perser -

      Ein Werdegangswechsel wird nur erfolgen, wenn kein Bedarf im ursprünglichen Werdegang mehr bestünde, d.h. das der Personalführer den Antragsteller dafür "freigeben" müsste.

    • L30N -

      Vielen dank für die antwort..

  • Neymar344 -

    Hallo Perser,
    Ich bin seit heute ein neues Mitglied und war früher also 2012-2013 bei der Bundeswehr 9 Monate lang :)) Klasse Dienstzeugnis dazu.meine Frage ist das ich saz 4 werden will also Mannschafftslaufbahn gehen will,habe früher ja 9 Monate gedient und wollte Mal fragen ob ich für saz 4 mannschafter noch Mal ein Test machen muss ? Also Computer,Sport und so,da ich ja eigentlich die Eignung habe da ich ja früher 9 Monate gedient habe ? Muss ich ein Test nochmals machen ? Ich will keine höhere laufbahn wie Unteroffizier anstreben,will nur 4 Jahre Mannschafftslaufbahn bleiben....bitte um antwort

    • Perser -

      Du hattest mich ja bereits woanders angeschrieben und ich hatte dir dazu einen Weg aufgezeigt. Mach das doch einfach.

  • Nono -

    Hallo Perser,
    folgendes: Ich trete am 01.07.2018 mein Dienst zum UGL an und werde danach auf die verschiedensten Lehrgänge geschickt zum Fluggerätmechaniker Triebwerkstechnik
    da mein WUnsch doch groß war in die Wart./Waffenstaffel HSG64 zu kommen und dies sogar geklappt hat habe ich eine Frage zu meiner Anschlussverwendung:

    geplante Anschlussverwendung:

    FLG UFFZ FLW CH-53 (genau mein DIng *lach* )
    leider kann ich nichts zur tätigkeit bzw aufgabenbereich zu diesen dienstposten im Internet finden außer von büchern aus den 2.WK aber das wird ja mit sicherheit nicht so sein wie damals .... Vielleicht kannst du ja etwas darüber in Erfahrung bringen. Wäre Super nett :)
    wird es nur beim an und abbauen und Warten der Flw am CH-53 bleiben ?
    Oder werden auch Schießübungen am FLW betrieben ?
    bzw eine Tätigkeitsbeschreibung des DP wäre Super.

    Ich danke dir im Vorraus
    Grüße Nono

    • Perser -

      Hallo Nono,
      herzlichen Glückwunsch zur Einplanung. Eine Tätigkeitsbeschreibung für die Verwendung (davon mit leichten Abweichungen kann es auch noch auf dem Dienstposten kommen, weil den genauen Umfang die Vorgesetzten vor Ort festlegen). Aber Schießübungen an den Bordkanone wirst du nicht machen, dafür gibt es dir "Doorgunner", i.d.R. Msch-Soldaten.

      Hier die Beschreibung
      vG

      1. Tätigkeit

      1.1 Zusammenfassung der Aufgaben
      Der Fluggeräteunteroffizier Flugwerk CH-53 (FlGerUffz Flw CH-53) führt Inspektions-, Wartungs-

      und Instandsetzungsarbeiten im Rahmen der zugewiesenen Materialerhaltungsstufe an folgenden Anlagen

      durch:
      - Luftfahrzeugzelle

      - Dynamische Komponenten

      - Hydraulikanlagen

      - Kraftstoffanlage (zellenseitig)

      Er führt nachfolgend genannte Arbeiten selbständig durch:

      - Zustandsüberprüfungen auf Sauberkeit, Beschädigung und Verschleiß.

      - Funktionsüberprüfungen.

      - Einfache Fehlersuche / Fehleranalyse.

      - Wechsel von Bauteilen und Baugruppen (LRU).

      - Datenerfassung und -abgleich mit urkundlichen und nichturkundlichen Nachweisen.

      Er unterstütz bei:
      - Komplexer Fehlersuche / Fehleranalyse / Störbehebung

      - Vorbereitung und Durchführung von Transport des Lfz / SWE

      - Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Bodenprüfläufen

      Er führt diese Materialerhaltungsmaßnahmen in Frieden, Krise und Krieg im In- und Ausland durch.

      1.2 Tätigkeiten / Aufgaben im Einzelnen
      - Er nimmt Inspektions-, Wartungs- und Instandsetzungsaufträge entgegen und führt diese Aufträge

      selbständig durch.
      - Er dokumentiert seine Tätigkeiten ordnungsgemäß im Bord- und Wartungsbuch oder den

      Arbeitsfolgeplänen, setzt die entsprechenden Zustandskurzzeichen ein und zeichnet entsprechend seiner

      Kompetenzen gemäß Hdb MatErhLw ab.
      - Er füllt befohlene Vordrucke des betrieblichen Meldewesens sowie der übrigen Verfahren des technischen

      Dienstbetriebes ordnungsgemäß aus.

      - Er kennt die Materialanforderungs- und Rückgabeverfahren und wendet sie in seinem Arbeitsbereich an.

      - Er führt Fremdkörperkontrollen sowie Zustands- und Vollzähligkeitskontrollen von Werkzeug und Gerät

      durch.

      - Er führt Pflege und Wartung des Mess- und Prüfgerätes durch.

      - Er sorgt für Ordnung und Sauberkeit im Arbeitsplatz.

      - Er hält die für seinen Arbeitsbereich geltenden Flugsicherheits-, Bodensicherheits-, Fernmeldesicherheits-,

      Umwelt-, Arbeits- und Strahlenschutzbestimmungen sowie die militärischen Sicherheitsbestimmungen ein.

      - Er unterstützt Vorgesetzte in der Wahrnehmung ihrer Aufgaben und informiert diese unverzüglich bei

      Abweichungen vom Auftrag.

      1.3 Arbeitsbedingungen
      Lärmgefährdung bei Arbeiten an Lfz/Bodendienstgeräten mit laufendem Triebwerk/Motor und bei Arbeiten in

      Lärmbereichen bei über 80 dBA.

      Gefährdung durch:

      - den Umgang mit Geräten und Prüfeinrichtungen mit Spannungen größer 50 V und Strom größer 42 mA.

      - den Umgang mit Gefahrstoffen

      - Hochfrequenzstrahlung und Laserstrahlung

      - Luft-, Stickstoff- und Hydraulikdrücken

      - niederfrequente mechanischen Schwingungen

      Durchführung der Nachprüfungen unter Berücksichtigung der Flug- und Bodensicherheitsbestimmungen.

      Durchführung der Arbeiten im In- und Ausland unter allen klimatischen Umwelt- und Einsatzbedingungen.

      2. Fertigkeiten und Kenntnisse

      Der FlGerUffz Flw CH-53 muss:
      - selbständig und verantwortungsbewusst handeln können,
      - mit IETD, technischen Dokumentationen, Systemvorschriften sowie der Einsatzunterstützungsanlage

      Hubschrauber (EUAH) umgehen und arbeiten können,
      - die für seinen Aufgabenbereich notwendigen allgemeinen und waffensystemgebundenen

      Sonderwerkzeuge, Bodendienst- und Prüfgeräte kennen und einsetzen können,
      - die für seinen Fachbereich geltenden Betriebsführungsverfahren und betriebstechnisch bedingten DV-

      Verfahren BMS und SASPF/SAP rollenbezogen anwenden können,
      - Kenntnis der für seinen Arbeitsbereich geltenden Flugsicherheits-, Bodensicherheits-,

      Fernmeldesicherheits-, Umwelt-, Arbeits-, und Strahlenschutzbestimmungen sowie der militärischen

      Sicherheitsbestimmungen haben,

      - die für sein Waffensystem vorgesehenen Rüstzustände herstellen können

      - Kenntnisse über vorbeugende Maßnahmen für Schwingungsmeßflug haben

      - Kenntnisse über An und Abbau des Aussenlasträgers haben

      - mit dem elektronischen Drehmomentschlüssel umgehen können

    • Nono -

      Vielen Vielen Dank dir !! Das ist ja mehr als Ausführlich echt super !! *thumbs up*

    • Nono -

      Hallo Perser,
      nochmals ganz kurz hab jetzt gerade nochmal dass genau durchgelesen und zwar steht die Abkürzung FlGER UFFZ Flw für Feuerleitgerät uffz Fernbedienbares leichtes Waffensystem nicht für Fluggerätunteroffizier .. jetzt bin ich etwas irritiert :D

    • Perser -

      Flw ist Flugwerk. Die Abkürzung, so wie du sie oben geschrieben hast, finde ich nicht. Eine CH53 kann auch kein "Feuerleit" haben, da er ein Transporthubschrauber ist. FlGer ist Fluggeräte.
      Wenn vor der Bezeichnung einen Nummer steht (ggf- 8stellig) schaue ich unter der Nr gerne nach.

    • Nono -

      Auf meiner Einberufung steht ATN: 3027171
      DP 52577170

      NOCHMALS GROßEN DANK FÜR DEINE HILFE

  • Burock86 -

    Ok ,danke für die Antwort. Ist richtig ich war Obermaat deswegen hab ich StUffz/ Obermaat geschrieben. Ja gut im großen und ganzen ändert alles nichts an meinem Problem und ich muss also feststellen, dass egal wie ich es drehe oder wende ein Einstieg in den TrD des Heeres momentan nicht möglich ist. Aber wie gesagt trotzdem nochmal vielen Dank für Ihre Fachexpertise !! Mit kameradschaftlichen Gruß

    • Perser -

      Gern geschehen und viel Erfolg, wie auch immer die Entscheidung fällt.

  • Perser -

    Nein, auf den Dienstgrad kannst du nicht verzichten. Aus deinen Ausführungen hatte ich nicht entnommen, dass du bereits StUffz bist, da du von "Marinesoldat" gesprochen hattest. In die alte Laufbahn, also die der Uffz des allg. Fachdienstes kannst du trotz deines Alters wieder einsteigen. Und von dort kannst du dann auch einen Laufbahnwechsel anstreben.

  • Burock86 -

    Guten Tag ! Vielen Dank für Ihre ausführliche Beschreibung bezüglich der Altersobergrenze im TrD für Fw Anwärter. Dann hätte ich nur noch eine Frage. Sollte ich mich dazu entscheiden, das Risiko einzugehen in die Msch Laufbahn einzusteigen und den Laufbahnwechsel im Nachhinein anzustreben. Ist meine Frage kann ich denn als Wiedereinsteller auf mein Dienstgrad verzichten und in der Msch Laufbahn einsteigen ? Da ich ja schon SaZ 8 war und mein Enddienstgrad StUffz /Obermaat war und da ich auch zwei abgeschlossene Ausbildung besitze die allerdings auch keine Relevanz für meine Wunschverwendung haben. Wenn auch nicht für jeden nachvollziehbar aber wäre der Einstieg in die Msch Laufbahn TrD trotzdem möglich ?

  • Burock86 -

    Sehr geehrter Herr Oberst ,da ich einige ihrer Beiträge gelesen habe und sie fachlich sehr versiert sind hoffe ich , dass sie mir weiterhelfen können. Kurz zu den Hintergründen. Ich möchte sehr gerne als Wiedereinsteller zurück zur Bundeswehr. Ich habe letztes Jahr auch erfolgreich am Wiedereinstellungstest der Bundeswehr in Hannover teilgenommen. Allerdings habe ich die Bewerbung dann beim Einplanungsoffizer zurück gezogen. Das Problem welches auftrat ist folgendes. Ich bin ehemaliger SaZ 8 Marinesoldat im Fachdienst. Ich möchte allerdings nur unter der Voraussetzung zurück kommen , dass ich in die Feldwebellaufbahn des Truppendienstes des Heeres einsteigen kann. Ich bin allerdings 31 Jahre alt. Und somit sagte man mir in Hannover das sie nichts für mich tun können, da ich das 30. Lebensjahr vollendet habe. Ich war ehrlich gesagt etwas perplext da ich in der Wiedereinsteller Bröschüre der Bundeswehr etwas ganz anderes gelesen habe. Dort steht geschrieben: " Generell kommen für eine Wiedereinstellung als Soldat auf Zeit mit einer Verpflichtungszeit von 25 Jahren alle Verwendungen , Ausbildungen und Teilstreitkräfte in Betracht. Entscheidend für eine Wiedereinstellung sind unser Bedarf und Qualifikation. Daher ist eine Wiedereinstellung auch immer eine Einzelfallprüfung. Grundsätzlich gibt es keine Altersgrenzen. " Aber dennoch war das Alter wohl doch ein Problem. Da mich dies in eine Zwickmühle bringt, da ich wirklich gerne wieder Soldat wäre allerdings nicht um jeden Preis. Was für mich bedeutet eine Verwendung / Dienstposten im Fachdienst der mich nicht anspricht. Möchte ich sie frage ob es die Möglichkeit eines Ausnahmeantrags gibt oder sie noch eine weiter Möglichkeit sehen um mein Problem zu lösen. Ich bedanke mich für Ihre Mühe im Voraus! Gerne dürfen Sie mir auch persönlich mailen an. Burock@web.de

    • Perser -

      Guten Morgen,
      die Soldatenlaufbahnverordnung gibt in der Tat nur noch wenige Altersgrenzen vor. Eine davon ist in den Laufbahnen der Uffz und Fw der Einstieg ohne einen verwertbaren Zivilberuf bis max. 30. An der Entscheidung ist erst einmal nichts zu rütteln. Ausnahmen kann der Bundespersonalausschuss genehmigen. Diese Schwelle ist aber derart hoch, dass ich sie nur der Form halber erwähne. Zumal in diesen Fällen ein außergewöhnlich hoher Bedarf der Streitkräfte vorhanden sein muss. Dieses ist bei FwTrD nicht der Fall.
      Jedoch haben die SK die Abschaffung dieser generellen Altersgrenze gefordert. Die Zeichen stehen gut, dass dieses mit der nächsten Änderung der SLV auch angenommen wird, was aber aufgrund der späten Regierungsbildung mit Sicherheit auch nicht mehr 2018 erfolgen wird. Gleichwohl können dann die SK dann verwendungsbezogene Obergrenzen festlegen. Ob das Heer für bestimmte Verwendungen im TrD (und hier macht es ja auch aufgrund der nachlassenden körperlichen Leistungsfähigkeit Sinn) welche festlegt, wird sich zeigen.
      Mit einem verwertbaren Beruf oder in der Msch-Lfb gibt es keine Altersgrenze, von daher wäre da ein Einstieg möglich. Der Laufbahnwechsel unterliegt dann keiner Altersgrenze mehr. Es wäre aber schon ein Vabanque-Spiel zu sagen, ich steige als Msch ein und versuche dann den Lfb-Wechsel. Ob das klappt, kann man ja nicht vorhersehen.
      vG